Tauberbischofsheim

Krankenhaus Konservative Orthopädie

Maghary ist neuer Oberarzt

Tauberbischofsheim.Jonas Maghary ist seit 1. Juli neuer Oberarzt im Krankenhaus Tauberbischofsheim. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie verstärkt das Team um Chefarzt Dennis Sankat in der Abteilung für Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie.

Eine Aufgabe, auf die er sich sehr freut: „Das Konzept der Abteilung hat mich direkt angesprochen. Abteilungen wie diese gibt es in Deutschland nicht allzu oft und in unserer Region nur sehr selten.“

Die Spezialisierung darauf, Schmerzsyndrome des Bewegungsapparates ohne Operation zu behandeln sei spannend. „Durch das multimodale Behandlungskonzept der Abteilung für Konservative Orthopädie und Spezielle Schmerztherapie hat man als behandelnder Arzt die Möglichkeit, das Problem der Patienten interdisziplinär – also im Team mit anderen Fachbereichen - anzugehen.“

Im Mittelpunkt der Therapie stehe nicht allein die körperliche Ursache des Schmerzes, auch die sozialen und psychischen Auswirkungen der Beschwerden würden miteinbezogen. „Das macht die Arbeit unheimlich abwechslungsreich. Die Möglichkeit auf diese Weise konservativ orthopädisch den Patienten zu helfen, ist großartig“, sagt Jonas Maghary begeistert.

Der 36-Jährige ist in der Region verwurzelt. In Aschaffenburg geboren und Lauda-Königshofen aufgewachsen lebt er heute mit seiner Frau und zwei Kindern in Waldbrunn bei Würzburg. Auch beruflich ist er der Region treu geblieben. Sein Medizinstudium absolvierte Jonas Maghary an der Universität Würzburg. Nach dem Abschluss 2009 arbeitete er zunächst als Assistenzarzt im Juliusspital in Würzburg. Hier sammelte er praktische Erfahrung in verschiedenen Bereichen, darunter in der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, der Abteilung für Viszeral- und Allgemeinchirurgie sowie der chirurgische Intensivstation.

Zuletzt war er als Oberarzt in der Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin im Krankenhaus Main-Spessart in Lohr am Main tätig. Sein praktisches Wissen auf dem Gebiet der Konservativen Orthopädie vertiefte er durch einen einjährigen Einsatz in der orthopädischen Praxis Dres. Glöckner und Weth in Höchberg. Das dort Erlernte baut er momentan in Fortbildungen zum Manualmediziner und zum Akupunkteur weiter aus.

Besonders in diesen beiden Bereichen möchte er künftig Chefarzt Dennis Sankat tatkräftig unterstützen. „Wir planen, unsere Angebote im Rahmen der stationären Therapie weiter auszubauen, in dem wir zusätzlich spezielle Sprechstunden für Akupunktur und Manuelle Medizin integrieren. Damit sind wir für unsere Schmerzpatienten noch umfassender aufgestellt“, sagt der Oberarzt mit Blick auf die Zukunft der Abteilung. khtbb