Tauberbischofsheim

Schulzentrum am Wört

Mathe-Wettbewerb forderte 40 Schüler

Tauberbischofsheim.Große Sprünge wagen und weit kommen, wie ein Känguru – das war das Ziel von über 40 Schülern des Schulzentrums am Wört. Für den gleichnamigen Mathematikwettkampf, den „Känguru-Mathematikwettbewerb“, hatten die Schüler sich gemeldet und darauf gehofft, möglichst viele Punkte ergattern zu können. Konzentriert und motiviert waren sie die Aufgaben angegangen. 24 Aufgaben in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen mussten bewältigt werden, oftmals losgelöst von den normalen Aufgaben aus dem gewöhnlichen Mathematikunterricht. Zuordnungen herausfinden, Zusammenhänge entdecken, Zahlenreihen fortsetzen, meistens in Form von Multiple-Choice-Aufgaben, daraus setzte sich der Aufgabenpool des Wettbewerbs zusammen. Dieser reicht über die nationale Ebene hinaus: Über sechs Millionen Kinder und Jugendliche in sechzig Ländern weltweit hatten sich diesmal für die mathematische Herausforderung angemeldet.

Der Förderverein der Schule übernahm die zwei Euro Anmeldegebühr . Einen Preis auf dem Siegertreppchen zu erkämpfen ist bei der riesigen Teilnehmerzahl natürlich sehr schwer, aber unabhängig von der erreichten Punktzahl gab es für alle Mitwirkenden kleine Präsente: Eine personalisierte Teilnehmerurkunde sowie ein „Pentomino 12er Puzzle“ erhielten alle Schüler. Außerdem durften sich Marius Köhler (9b) als interner Sieger der Werkrealschule sowie Tobias Stemmler (5e) als interner Sieger der Realschule jeweils über ein T-Shirt freuen. Die Mathematiklehrer Matthias Rüttling und Mario Häffner, waren sehr zufrieden mit der großen Teilnehmerzahl. szaw