Tauberbischofsheim

Verabschiedung Pfarramtssekretärin Inge Walz geht in Ruhestand

Mit Kompetenz und Gelassenheit

Tauberbischofsheim.Dank war angesagt im Gottesdienst am Sonntag, bei dem man die langjährige Pfarramtssekretärin Inge Walz nach 25 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand entließ.

Überhaupt wusste Pfarrer Gerd Stühlinger für vieles zu danken. Für den Segen Gottes für das Kind, das in diesem Gottesdienst getauft und in die Gemeinde aufgenommen wurde. Für die Gemeinschaft, in der jeder Einzelne seine ganz eigenen Begabungen mit- und einbringen könne und der ein Ort sein solle, an dem man wahrgenommen und wertgeschätzt werde.

Mit Kompetenz und Gelassenheit

So ein Ort sei das Pfarrbüro, in dem die scheidende Inge Walz jedem mit steter Freundlichkeit begegnet sei. Dazu habe sie Kompetenz, selbstverständliches Dasein und Gelassenheit bewiesen. „Ohne sie wäre ich aufgeschmissen gewesen“, so Stühlinger. „Mit der Besetzung des Pfarrbüros steht und fällt letztlich das Pfarramt.“

Mit Waltraud Löffler habe man zum Glück „eine prima Nachfolgerin“ gefunden, die sich in der verhältnismäßig kurze Zeit schon sehr gut in ihr neues Aufgabenfeld und in den Kreis der Mitarbeiter eingefunden habe.

Mit „Ich will dich segnen und Du sollst ein Segen sein“ sprach Stühlinger dann der scheidenden und der künftigen Pfarramtssekretärin den Segen zu.

Im Anschluss an den Gottesdienst beim Kirchencafé gab es nochmals Dankesworte. Antje Bauer hatte in Gedichtform die „Pfarramtssekretärin“ durchbuchstabiert und dabei auf ihre vielen Vorzüge hingewiesen und ihre zahlreichen Tätigkeiten beschrieben. Dazu bekam Inge Walz eine Mappe überreicht, in der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende eine oder mehrere Seiten gestaltet hatten, die von all den guten Begegnungen mit ihr erzählten. Bei Kaffee und Kuchen konnten die zahlreichen Gemeindeglieder mit Inge Walz und miteinander ins Gespräch kommen. jaha