Tauberbischofsheim

Regionalentwicklung Badisch-Franken Gesamtinvestitionsvolumen von rund 370 000 Euro wird mit insgesamt 170 000 Euro bezuschusst / Vorhaben in Dittigheim, Dittwar und Freudenberg

Projekte in der Region werden mit Fördermitteln unterstützt

Tauberbischofsheim.Mehrere Projekte wurden durch das Auswahlgremium des Vereins Regionalentwicklung Badisch-Franken positiv beschlossen. Die auf den Weg gebrachten Vorhaben lösen ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 370 000 Euro in der Region Odenwald-Tauber aus und werden mit Fördermitteln in Höhe von rund 170 000 Euro unterstützt.

Das Verhältnis kommunaler und privater Antragsteller ist in jenem Aufruf mit je drei Projekten ausgewogen. Vorbehaltlich der Bewilligung können neben Projekten in Buchen-Eberstadt und Rinschheim folgende Projekte aus dem Main-Tauber-Kreis mit einer Förderung rechnen: Im Zeichen des demografischen Wandels hat die Stadt Tauberbischofsheim für zwei Projekte die positive Befürwortung des Gremiums erhalten.

Im Stadtteil Dittigheim wird der bestehende Spielplatz zu einem Mehrgenerationenspielplatz erweitert. Neben gewöhnlichen Kinderspielgeräten werden dort zukünftig Denk- und Bewegungsspiele für Erwachsene das Angebot ergänzen. Die Nähe zum Radweg „Liebliches Taubertal“ soll außerdem Radfahrer und Wanderer zu einem kurzen Stopp an den Koordinationsanlagen ermuntern.

Barrierefreier Zugang

Im Stadtteil Dittwar wird die Laurentiushalle einen barrierefreien Zugang erhalten, der mobilitätseingeschränkten Personen die Teilnahme an Veranstaltungen erleichtern soll. Ehrenamtliche von ortsansässigen Vereinen sowie Gemeindemitglieder werden sich bei der Umsetzung des Projekts beteiligen und tatkräftig mithelfen.

Auf eine fast 800-jährige Geschichte kann die Stadt Freudenberg am Main zurückblicken. Ein Stück dieser Geschichte zeigt das Burgmodel von Ludwig Weiser, das aus über 1750 Einzelteilen nachgebaut wurde und derzeit im Rathaus untergebracht ist. Im Freiluftmuseum, das im Burgweg seinen Platz finden wird, sollen das Modell und weitere Artefakte der Stadt in Szene gesetzt werden. Das Museum befindet sich im Freien und ist unmittelbar an der Zuwegung zur Burg jederzeit für Besucher zugänglich.

Gemäß dem Motto „Mobilität auf dem Lande – der Sportjugendförderverein Main-Tauber macht mobil“ soll der Verein ein neues Fahrzeug erhalten. Neben Sportvereinen werden die Busse des Fördervereins von Kindergärten, Schulen und Altenheimen genutzt.

Ehrenamtliche Fahrer führen im gesamten Main-Tauber-Kreis Transportfahrten für den im gesamten Main-Tauber-Kreis aktiven Sportjugendförderverein durch. Aus diesem Grund steht das Projekt in Kooperation mit der Leader-Aktionsgruppe Hohenlohe-Tauber. Der Beschluss der Nachbarkulisse, deren nächste Sitzung Ende Juni stattfinden wird, ist demnach abzuwarten.

Der Start in die zweite Halbzeit der Förderperiode 2014 bis 2020 war außerdem zentrales Thema der Ausschuss- und Mitgliederversammlung Anfang Juni.

Nach der Übergabe des Förderbescheids durch Minister Peter Hauk (MdL), stehen für die Region Badisch-Franken weitere 1,1 Millionen Euro EU-Mittel zur Förderung von innovativen Projektideen zur Verfügung.

Die Urkundenübergabe mit Bekanntgabe der Summe erfolgte bereits am 4. Juni in Stuttgart. Die Mittelverteilung im Rahmen der zweiten Tranche orientiert sich am bisherigen Umsetzungsstand jeder einzelnen Leader-Aktionsgruppe.

Der Auswahlausschuss hat in seiner Sitzung bereits das Budget für den nächsten Projektaufruf festgesetzt. Mit 350.000 € möchte man beim nächsten Projektaufruf mehr bzw. größeren Projekten die Möglichkeit geben, sich um eine LEADER-Förderung zu bewerben. Mehr Informationen zum nächsten Projektaufruf werden in Kürze bekanntgegeben.