Tauberbischofsheim

Experten zu Gast Vertreter des Wirtschaftsministeriums besuchten Kreisstadt

Sanierungsgebiete im Fokus

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Zu den beiden Sanierungsgebieten „Laurentiusberg“ und „Untere Altstadt II“ trafen sich Vertreter des Wirtschaftsministeriums und Regierungspräsidiums aus Stuttgart mit Bürgermeister Vockel und weiteren Mitarbeiterinnen der Stadt Tauberbischofsheim, um sich über den derzeitigen Zwischenstand zu informieren.

Laurentiusberg besichtigt

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Wolfgang Vockel im Gästeraum des Rathauses, wo eine Zwischenbilanz der beiden Sanierungsgebiete aufgezeigt wurde, unternahm die Gruppe gemeinsam eine Rundfahrt durch das Konversionsareal. Aus der Stadtverwaltung nahmen neben Bürgermeister Wolfgang Vockel Gertraud Stumpf-Virsik (Hochbauamt), Sabine Oberst (Wirtschaftsförderung) und Barbara Kuhn (Kämmerei) teil.

Eine kurze Führung gab es bei der Firma Wood IQ und dem neu errichteten Boardinghouse der Firma Isotec. Zusätzlich wurden laufende Maßnahmen wie der Bau des Ganter Tower und das Neubaugebiet gezeigt.

Zum Schluss besichtigte die Gruppe das Gebäude 5, die ehemaligen Mannschaftsunterkünfte, die zum Abbruch vorgesehen sind und das Gebäude 11, das zu Wohnungen modernisiert werden kann. Die Gäste aus Stuttgart zeigten sich beeindruckt von der Entwicklung der ehemaligen Kaserne und der positiven Richtung der hiesigen Wirtschaftsentwicklung. Das Sanierungsgebiet „Untere Altstadt II“ soll nach Vorstellung der Stadt verlängert werden. Bis dahin können private oder städtische Maßnahmen im Sanierungsgebiet mit Landesmitteln gefördert werden.

Da die Sanierungsmaßnahmen auch darüber hinaus noch unterstützt werden sollen, will die Stadt die Verlängerung des Sanierungsgebietes erwirken. Zudem soll ein Antrag auf Aufstockung der Finanzmittel beantragt werden.

Attraktiver Stadtteil

Gleiches gilt für den Laurentiusberg: „Der Konversionsprozess ist eine gewaltige Aufgabe für unsere Stadt. Auch hier werden wir einen Aufstockungsantrag stellen, um weitere Finanzmittel über den Fördertopf des Sanierungsgebietes hinaus bereitstellen zu können. Wir sind auf dem Laurentiusberg auf einem sehr guten Weg und haben schon jetzt einen attraktiven neuen Stadtteil geschaffen“, so Bürgermeister Wolfgang Vockel. „Weitere Maßnahmen und Ideen wollen wir mit Unterstützung des Landes gerne umsetzen.“

Fußgängerzone

Das Sanierungsgebiet „Untere Altstadt II“ wurde 2009 durch den Gemeinderat beschlossen und erstreckt sich ab dem Sonnenplatz über die gesamte Fußgängerzone und das Quartier rund um Klostergasse, Bachgasse, Gerbergasse und Badgasse bis hin zur Vitryallee. Private Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen sowie Ordnungsmaßnahmen auf privaten Grundstücken werden mit bis zu 70 Prozent bezuschusst. Von den rund 3,7 Millionen Euro, die zur Verfügung stehen, wurden bisher 2,7 Millionen Euro verwendet. So konnte die Sanierung der Fußgängerzone und des Marktplatzes mit Hilfe der Fördergelder durchgeführt werden.

Der Gemeinderat beschloss das Sanierungsgebiet „Konversion Laurentiusberg“ im Jahr 2011. Mit der Förderung von Baumaßnahmen im Bestand gelang es, eine Reihe namhafter und innovativer Firmen auf dem Laurentiusberg anzusiedeln. Aus dem Förderrahmen von rund 5,1 Millionen Euro wurden bisher rund 3,3 Millionen Euro in Anspruch genommen.