Tauberbischofsheim

Caritasverband Winterfest am 27. Januar steht unter dem Motto „Der Winterkönig lädt ein“

Sinnliches Naturerleben für Familien

Tauberbischofsheim.Die Mitarbeitenden der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Caritasverbandes im Tauberkreis veranstalten am Samstag, am 27. Januar, das Winterfest für Familien mit Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren. Das Fest unter dem Motto „Der Winterkönig lädt ein“ steigt an der Stadthütte Tauberbischofsheim.

Kinder haben immer weniger Naturerlebnisse. Dunkelheit, Kälte und Feuer sind Elemente des Lebens. Sie haben für alle Menschen eine besondere Faszination. Kindern machen sie teilweise Angst, gleichzeitig lassen sie sich von diesen Naturgeschehnissen auch begeistern. Das Winterfest bringt dieses sinnliche Naturerleben Kindern und Eltern nahe.

Wer beim Winterfest teilnehmen möchte, kommt am 27. Januar um 16.30 Uhr zum Waldparkplatz. Nach einer kurzen Begrüßung gehen die Teilnehmer bei einsetzender Dämmerung gemeinsam zur Stadthütte. Dort herrscht bei Lagerfeuer und Kerzenschein eine besondere Atmosphäre. An der wärmenden Feuerstelle hören die Kinder die Geschichte vom Winterkönig. Wer möchte, stärkt seine Lebensgeister bei heißem Punsch und etwas Gebäck in der Hütte, die ein Kaminfeuer erwärmt.

An Bastelstationen können die Kinder eine „Königskrone“ basteln und eigene Tannenzapfen verzieren. Zum Abschluss treffen sich alle wieder am Lagerfeuer bei Liedern, Fingerspielen und einer Gute-Nacht-Geschichte. Gegen 18 Uhr endet das Winterfest mit einer kleinen gemeinsamen Nachtwanderung zurück zum Parkplatz.

Die Teilnahme am Winterfest ist kostenfrei, unser Schweinchen „Flori“ freut sich aber über eine kleine Spende. Die Aufsichtspflicht obliegt den Eltern. Es wird dringend darum gebeten, kein elektrisches Licht mitzubringen.

Anfahrt: Von Tauberbischofsheim kommend in Richtung Külsheim fahren. Vom Kreisverkehr nach etwa zwei Kilometern am Schild „Waldparkplatz“ links abbiegen. Nach etwa 100 Meter erreicht man den Treffpunkt.

Eine Anmeldung ist erwünscht, jedoch keine Bedingung.