Tauberbischofsheim

Grundschule Impfingen Projekttage brachten Groß und Klein viel Spaß / Etliche kreative Stationen

Spielerisch Deutschland entdeckt

Archivartikel

Impfingen.„Entdecke Deutschland“ hieß das Motto der Projekttage an der Grundschule Impfingen. Den Schülern standen an zwei Tagen wieder viele Möglichkeiten offen, um pro Tag zwei Projekte zu wählen. Engagierte Mütter und Väter sowie die Lehrerinnen boten kreative Projektstationen an, bei denen die Schüler sich klassenübergreifend mit dem Motto beschäftigen konnten.

Bei der Station „Tolle Türme“ galt es zunächst, Leuchttürme, die steckbriefartig beschrieben waren, an der Küstenlinie der Deutschlandkarte zu finden. Anschließend ließ jede Gruppe ihren Lieblingsleuchtturm entstehen. Dass es von einem Turm aus eine gute Aussicht gibt, wurde überprüft, indem die Kinder den Impfinger Kirchturm besteigen durften.

An einer zweiten Station konnten die Schüler ein wenig in die Anfänge der Firma Steiff eintauchen. Es wurden Stofftiere genäht (Eulen und Mäuse) und dabei alle Produktionsschritte vom Schnittmuster übertragen auf Stoff bis zum Nähen des Stofftieres und Füllen mit Watte ausprobiert.

Mit Stoff beschäftigte man sich auch bei der dritten Station. Das Spiel „Mensch ärgere dich nicht“ entstand auf einem Stoffquadrat. Auf Leinwand malen konnten Kinder bei der Station „Malen wie Gabriele Münter“. Die Station „Buchdruck und Papierschöpfen“ ließ die Kinder ein wenig in die Geschichte eintauchen, aber auch recht kreativ damit umgehen.

Während es doch ein wenig mühsam erschien, einen Text mit Druckbuchstaben zu gestalten, machte es sichtlich Spaß, nicht nur einfach „so“ Papier zu schöpfen. Der Kartoffeldruck war bei der nächsten Station angeboten. Da nur mit den Farben Schwarz, Rot, Gelb gedruckt werden sollte, war der Stoffuntergrund schon fast vorgegeben: weiße T-Shirts wurden zu „Fan-Shirts“.

Geschickte Hände waren auch bei der Station „Deutschland-Puzzle“ von Vorteil. Noch mehr über die Bundesländer konnte man bei der Station „Deutschland-Heft“ erfahren. Die sportlichen Stationen waren „Typisch deutscher Sport“ und der „Plantanz“. Bei der ersteren war einmal nicht der Fußball im Vordergrund, sondern Sackhüpfen, Armdrücken, Fingerhakeln, gemeinsames Laufen in „Brettskier“, Maßkrug stemmen, Ball jonglieren, schließlich aber doch Zielwurf (mit dem Handball) und Torwandschießen (mit dem Fußball).

Dass Volkstänze eine sportliche Herausforderung darstellen, erlebten die Mädchen, die die Station „Plantanz“ wählten. Auch die letzten beiden Stationen brachten etwas typisch Deutsches ins Bewusstsein der Kinder. Bei der einen Station ging es ums Brotbacken.

Hier lernten die Kinder, dass es mit den entsprechenden Hilfsgeräten wie Körnermühle und Knetmaschine gar nicht so schwer ist, selbst daheim einen Laib Brot zu backen. Ähnliche Erfahrungen boten sich den Schülern, die sich an die praktische Umsetzung der Rezepte von Grünkern-, Apfel- und Vanilleküchle machten.

Mit Liedern, einer „Plantanz“-Vorführung und einem kleinen Wettkampf zwischen Eltern und Kindern im Maßkrug-Stemmen wurde der Präsentationstag eröffnet und gleichzeitig den engagierten Projektleitern gedankt.

Am Ende war man sich einig, „Deutschland entdecken“ hat allen gut getan. gsi