Tauberbischofsheim

Schulzentrum am Wört

Werkrealschultag am 8. Februar

Tauberbischofsheim.Sieben auf einen Streich – das tapfere Schneiderlein lässt grüßen. Sieben verschiedene Themen waren es, die den Schülern der Werkrealschule des Schulzentrum am Wört zur Auswahl standen. Unter diesen konnten sie auswählen, was sie gerne während der Projektwoche, machen möchten. Das verbindende Überthema lautete: „Märchenhaftes – Zauberhafte Schule, fabelhaftes Lernen“.

Ziel der Projektwoche ist es, am Freitag, 8. Februar beim Werkrealschultag interessante Präsentationen zeigen zu können.

Das Märchen „Rapunzel“ in neuer, moderner Version, unterstützt durch Animationen auf dem Computer wird von den Schülern einer Gruppe vorbereitet. Eigene Ideen sind gefragt. Was ist umsetzbar, realistisch oder auch nicht?

Ganz andere Fragen stehen bei einer weiteren Gruppe im Mittelpunkt: Welche Essen passen zu welchen Märchen, und welche Rezepte werden hierfür benötigt?

Auch Puppen kommt in der Projektwoche eine herausgehobene Rolle zu – im Schwarzlichttheater spielen sie unter Anleitung der jungen Regisseure das Grimmsche Märchen „Hänsel und Gretel“ nach.

Orientalisch geht es in einem anderen Zimmer zu, „1001 Nacht“ wird hier nachempfunden. Tanzen, Basteln von Laternen, exotische Gewürze und die Herstellung von Backwaren, über die sich „Ali Baba“ und seine 40 Räuber sofort voller Freude hermachen würden, stehen an diesem Ort im Mittelpunkt.

Spiele, Rätsel und Aufgaben

Gespielt wird in der Projektwoche natürlich ebenso. Viele kleine märchenhafte Spiele, Rätsel und Aufgaben werden von Schülern erstellt, die die Besucher ausprobieren können. Aber auch sportlich unterwegs sind die Werkrealschüler. Will man die gefangene Rapunzel befreien, muss man nicht einen Turm, sondern eine Turnstange in der Sporthalle emporklettern oder im Klassenzimmer einen Parcours mit verbundenen Augen durchlaufen.