Tauberbischofsheim

„RennFietsen“ in Impfingen

Wichtige Hilfe für notleidende Kinder

Impfingen.Ziel der „RennFietsen Tour“ ist es, Kindern in Not zu helfen. Veranstaltet wird die Benefiztour von den Radsportlern des Team „Agapedia“, der Stiftung von Jürgen Klinsmann, und des „Roten Keil“ Senden in Kooperation mit dem Verein Münsterland. Etwa 50 Teilnehmer radeln an vier Tagen rund 600 Kilometer von Esslingen bei Stuttgart über Impfingen/Tauberbischofsheim, Fulda und Volkmarsen, bis nach Münster/Westfalen und schließlich nach Senden bei Münster, um Not leidenden Kindern zu helfen.

„Dass die so erfahrenen Gelder zu 100 Prozent gespendet werden können, ist den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Etappenorten und den Sponsoren zu verdanken“, so der tourverantwortliche Erlebnispädagoge und Trainer Joachim Wechner.

Dieses Engagement zum Wohl der Kinder wurde von Ortsvorsteher Dominik Carle zur Begrüßung bei der Ankunft zur ersten Übernachtungsetappe in Impfingen gewürdigt, wo der Ortschaftsrat die Bewirtung der Sportler übernahm. Zu diesem Anlass ließ es sich Ortschaftsrat Mario Gimbel nicht nehmen, stellvertretend für die Distelhäuser Brauerei mit Joachim Wechner ein Fass Bier anzustechen. Dieser zeigte sich begeistert, wie schnell Übernachtungsmöglichkeiten für über 60 Personen organisiert wurden. Sepp Hartmann, der die Duschen im Sportheim zur Verfügung stellte, betonte, dass sowas möglich sei, wenn alle Vereine zusammen mit anpacken. Insgesamt erzielten die „RennFietsen mit 40 000 Euro für Kinder in Not erneut ein Rekordergebnis.