Tauberbischofsheim

Jahreshauptversammlung Impfinger Sänger zogen positive Bilanz / Neuwahlen und Berichte standen im Mittelpunkt

„Wir wissen, was wir am Gesangverein haben“

Archivartikel

Impfingen.Vor der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Impfingen fand in der Pfarrkirche ein Gottesdienst statt, der von Kooperator Kasimir Fieden zelebriert wurde. Umrahmt wurde der Gottesdienst von drei Chören zum Lobe Gottes unter der Leitung von Stefanie Buck - Neuhäuser. Pater Kasimir betonte, dass der Gesangverein Eintracht eine „schöne ökumenische Gemeinschaft“ bilde.

Mit dem Chor „Badisch Franken“ wurde dann die Jahreshauptversammlung eröffnet. Lotte Becina vom Vorstandsteam begrüßte die Vertreter der örtlichen Institutionen und Vereine und gab einen kurzen Überblick über die wichtigsten Termine und Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Dazu gehörten der Liederabend mit den Gastchören aus Bütthard, den Young Voices Lauda, und dem Liederkranz aus Tauberbischofsheim. Weiterhin erwähnte sie den Jahresausflug nach Rüdesheim, die Gruppenversammlung, den Impfinger Adventsmarkt und die Geburtstagsfeier von Herbert Ziegler.

Chorleiterin Stefanie Buck-Neuhäuser bedankte sich zunächst beim Vorstandsteam für das harmonische Miteinander. Den Chor betreffend sagte sie, dass aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen im vergangenen Jahr nur wenige neue Lieder eingeübt werden konnten. Sie komme gerne nach Impfingen zur Chorprobe und fahre danach immer glücklich nach Hause. Vorstandsteammitglied Irene Landeck überreichte der beliebten Chorleiterin ein Präsent als Dank für ihre Geduld und für die gute Stimmbildung und Auspracheübungen mit den Chormitgliedern.

Zwölf Auftritte

Schriftführer Heinz-Günter Beckefeld erklärte, dass der Gesangverein einen Mitgliederstand von 59 Personen habe. Davon seien 35 Personen aktiv. Es hätten drei Vorstandssitzungen, 26 Chorproben und zwölf Auftritte stattgefunden.

Für ihren fleißigen Probenbesuch wurden von ihm Anton Behringer, Eduard Seitz, Stefanie Behringer, Alfred Schlögel, Inge Zipf, Isolde Brenner und Franz Kuhngamberger gelobt.

In ihrem sehr ausführlichen und informativen Bericht erwähnte Marlene Bundschuh die Beteiligung der Chormitglieder an der Beisetzung von Ehrendirigent Fridolin Klebes aus Werbach und von Joachim Buck (Tauberbischofsheim). Außerdem ging sei auf das Freundschaftssingen in Hochhausen, die musikalische Gestaltung mit Taizé-Liedern des Gottesdiensts am Gründonnerstag, und den Liederabend im Mai, der sehr gelungen gewesen sei, näher ein. Sie erwähnte ebenso den Ausflug nach Rüdesheim und die Beteiligung am Impfinger Adventsmarkt. Außerdem wurden von ihr (in Versform) die runden Geburtstage von Vereinsmitgliedern und die Diamantene Hochzeit von Irene und Herber Ziegler erwähnt. Zum Schluss ihrer Ausführungen bedankte sich Marlene Bundschuh beim gesamten Vorstandsteam, insbesondere bei Schriftführer Heinz-Günter Beckefeld, der aus dem Vorstand ausschied sowie den Chormitgliedern und den Helfern im Hintergrund. Irene Landeck überreichte Heinz-Günter Beckefeld als Dank für seine Tätigkeit ein Präsent.

Kassenwartin Monika Steck trug den Kassenbericht vor. Die Prüfer Hugo Roth und Anton Behringer bescheinigten Steck eine einwandfreie Führung der Finanzen. Es folgte die einstimmige Entlastung des Vorstands.

Bei den anstehenden Neuwahlen unter Leitung von Ortschaftsrätin Karola Dürr wurden gewählt: Vorsitzende: Lotte Bencina, Marlene Bundschuh, Gertrud Kuhn und Irene Landeck. Schriftführer: Bernhard Speck. Kassiererin: Monika Steck. Beisitzer: Isolde Brenner, Josef Bundschuh, Anna Fünkner und Erwin Häfner. Fähnriche: Eduard Seitz und Ottmar Grimm. Kassenprüfer: Anton Behringer und Hugo Roth. Notenwartinnen: Waltraud Joachim und Waltraud Wenzel.

Karola Dürr übebrachte die Grüße des Ortschaftsrats mit den Worten: „Wir wissen, was wir am Gesangverein haben.“ Sie bedankte sich für das Engagement des Gesangvereins in Impfingen. Ulricke Steigerwald sprach dem Verein im Namen des Pfarrgemeinderats für die Gestaltung der festlichen Gottesdienste in der Pfarrkirche ihren Dank aus.

Zum Schluss bedankte sich Lotte Bencina bei Bernhard Speck für die Presssearbeit und bei allen Sängern für ihre Mitarbeit. bsp