Tauberbischofsheim

Seit 25 Jahren als Seelsorger tätig Thomas Hafner feiert am Sonntag, 2. Juni, um 10.30 Uhr sein Priesterjubiläum mit einem Festgottesdienst in Dittwar

Wirken im Zeichen der Nächstenliebe

Archivartikel

Thomas Hafner feierte am 22. Mai 1994 in seiner Heimatgemeinde Dittwar seine Primiz. Sein 25-JahrPriesterjubiläum begeht er am Sonntag, 2. Juni, in dem Tauberbischofsheimer Stadtteil.

Dittwar. Die gesamte Bevölkerung war damals an diesem besonderen Anlass beteiligt, zumal der damalige Primiziant auch in den Jahren seines Studiums in Freiburg und Paris immer wieder seine Verbundenheit mit seinem Heimatort zum Ausdruck brachte.

In seiner Kindheit und Jugend war Thomas Hafner Ministrant in seiner Heimatpfarrei und auch Mitglied und Leiter der örtlichen KLJB, des Jugendtreffs Carawance. Das Sakrament der Priesterweihe empfing er eine Woche vor seiner Primiz durch Erzbischof Dr. Oskar Saier in der Wallfahrtsbasilika in Walldürn. Weitere Stationen seines Wirkens waren die Pfarrgemeinden in Rauenberg, Waibstadt und Konstanz. Seit 1999 ist er als beliebter Seelsorger in Angelbachtal und Hilsbach tätig und wurde dort 2012 zum Dekan des Dekanats Kraichgau gewählt. Im Jahre 2015 wurde ihm die Leitung der Seelsorgeeinheit Sinsheim-Angelbachtal übertragen.

Bei seiner Priesterweihe hat sich Dekan Thomas Hafner für seinen Primizspruch aus dem Johannesevangelium entschieden: „Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“ (Joh 3,16). Diese Verse haben ihn in den zurückliegenden 25 Jahren an den verschiedenen Stationen seines Wirkens begleitet und waren Kraftquellen seines Tuns.

Am Sonntag, 2. Juni, kommt Dekan Thomas Hafner nach Dittwar zurück, um mit seiner Heimatgemeinde sein Priesterjubiläum zu feiern. Die Gemeindemitglieder aus der ganzen Seelsorgeeinheit sind zu diesem Festgottesdienst um 10.30 Uhr willkommen.