Tauberbischofsheim

Katholisches Bildungswerk Adventsfahrt führte nach Worms

„Zu Fuß durch zwei Jahrtausende“

Tauberbischofsheim.Die Adventsfahrt des katholischen Bildungswerkes Tauberbischofsheim führte nach Worms. Mehr als 50 Teilnehmer gingen „Zu Fuß durch zwei Jahrtausende“ – so das Thema der Stadtführung. Worms ist die schicksalhafte Lutherstadt, die Stadt der heiligen jüdischen Gemeinde Wormaisia mit dem ältesten jüdischen Friedhof Europas, und ist als Nibelungenstadt bekannt. Nicht zuletzt ist Worms seit der Römerzeit eine Stadt des Weins.

So galt es nun auf der geführten zweistündigen Rundtour, die Originalstätten zu besichtigen und neue Einblicke zu gewinnen. Den beiden Stadtführerinnen gelang es vortrefflich, den Teilnehmern zunächst das jüdische Leben und die jüdischen Traditionen vor Ort anschaulich zu vermitteln.

Am weltweit größten Luther- und Reformationsdenkmal sahen die Teilnehmer ein imposantes Gesamtbild, das nicht nur den Reformator Martin Luther in Überlebensgröße zeigt, sondern auch seine Weggefährten Philipp Melanchton, seinen Gönner und Fluchthelfer Friedrich den Weisen und den Vordenker und Wegbereiter der Reformation, Jan Hus.

Ein weiterer Schwerpunkt der Rundtour war die Besichtigung des Doms St. Peter, der in diesem Jahr sein 1000-jähriges Bestehen feiert. Der sogenannte „Wunderdom“ prägt mit seiner überwältigenden Kulisse das Stadtbild. Der Dom St. Peter ist eine 110m lange, romanische Kreuzbasilika aus rotem Sandstein und steht auf der höchsten Erhebung der Wormser Innenstadt.

Ein beeindruckender Dom, der nach der Säkularisierung und Auflösung des Bistums Worms heute nur noch eine Pfarrkirche ist, die 1925 durch den Papst Pius XI. zur „Basilica minor“ erhoben wurde. Dieser päpstliche Ehrentitel soll die Bedeutung einer Kirche für das Umland hervorheben.

Anschließend hatten die Teilnehmer noch genug Zeit, den Nibelungenweihnachtsmarkt mit all seinen Facetten zu genießen.