Tauberbischofsheim

Verabschiedung Paul Schweser und Walter Fuchs verlassen die Arbeitsagentur nach mehreren Jahrzehnten

Zwei verdiente Mitarbeiter sagen tschüss

Archivartikel

Tauberbischofsheim.Kunden und Kollegen kennen sie als feste Größe in der Arbeitsagentur Tauberbischofsheim. Nach 48 Jahren wurden Paul Schweser aus Königshofen und nach 33 Jahren Walter Fuchs aus Zimmern in den Ruhestand verabschiedet.

Als Auszubildender begann Paul Schweser bei der Arbeitsagentur seinen beruflichen Weg und ist seither ein „Arbeitsagenturler“ durch und durch. Er war in seinem langen Berufsleben unter anderem für die Bearbeitung und Entscheidung von Arbeitnehmerleistungen und Kindergeld zuständig. Als guter Netzwerker war er einige Jahre ein geschätzter Ansprechpartner für Firmen bei ihrer Suche nach Mitarbeitern.

Mit viel Herzblut war Paul Schweser die letzten 19 Jahre bis zu seinem Ausscheiden als Arbeitsvermittler tätig. „Sie werden uns mit Ihrem großen Erfahrungsschatz als versierter Ansprechpartner auch außerhalb Ihres eigenen Teams fehlen“, würdigte Karin Käppel, Leiterin der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, die Arbeit des langjährigen Mitarbeiters.

Nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann arbeitete Walter Fuchs einige Jahre als kaufmännischer Angestellter, bevor er 1985 seinen beruflichen Weg im Bereich der Aktenverwaltung in der Arbeitsagentur fortsetzte.

Als Mitarbeiter im Bereich der Leistungsgewährung war er für die Bearbeitung von Anträgen auf Arbeitslosengeld zuständig. 2005 wechselte Walter Fuchs aufgrund von internen Umstrukturierungen als Fachassistent in das Team für Arbeitnehmerleistungen, das organisatorisch der Agentur für Arbeit in Mannheim zugeordnet ist.

„Ein zuverlässiger und beliebter Kollege, der eine große Lücke hinterlassen wird“, fasste Thomas Schulz, Geschäftsführer des Operativen Service, als sein Vorgesetzter zusammen.

„Viele Jahrzehnte bei einem Arbeitgeber beschäftigt zu sein hat im flexibler werdenden Berufsleben einen ganz hohen Stellenwert und wird somit seltener oder gar zur Rarität“, betonten Karin Käppel und Thomas Schulz und dankten Paul Schweser und Walter Fuchs auch im Namen der Kollegen der Arbeitsagentur. aat