Tischtennis

Tischtennis Begegnungen in Bezirksklasse Tauberb’heim/Buchen

Ausschließlich Heimerfolge gefeiert

Archivartikel

Viermal wurde am Wochenende in der Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen gespielt. Dabei verfügten die heimischen Teams SG Höpfingen/Walldürn, TSV Neunstetten, SV Seckach und die SG Dörlesberg/Nassig über die weitaus besseren Karten und siegten sicher gegen Tauberbischofsheim II, Lauda II, Hardheim und Neunstetten; Letztere waren an diesem Spieltag zweimal gefordert. SG Höpfingen/Walldürn – TSV Tauberbischofsheim II 9:1. Die SG ging zunächst 3:0 in Front und erhöhte durch Baumann, Ott und Schaborak gegen Arnold, Fröhlich und Spang auf 6:0. Sieron gelang gegen Braun der einzige Sieg der Gäste, denn im weiteren Verlauf gewannen für die SG Kaufmann, Gramlich und Baumann gegen Buchholz, Henninger und Fröhlich. TSV Neunstetten – ETSV Lauda II 9:3. Zunächst hatte der ETSV mit 2:1 die Nase vorn. Fortan aber bestimmte der TSV weitgehend das Geschehen und punktete durch Rüdinger, Leidner, Hemmrich und Hendel gegen Slomka, Kleist, Dertinger und Schütz zum 5:2. Der Gast siegte nochmals mit Storch gegen Hambrecht, während auf der Gegenseite Wolf, Rüdinger, Leidner und Hemmrich gegen Muhr, Kleist, Slomka und Schütz erfolgfreich waren. SV Seckach – TV Hardheim 9:4. Mit einer 2:1-Führung eröffnete der SV das Match und erhöhte danach durch Eckl, Sigmann und Thomaier gegen Kropf, Kuhn und Wagner auf 5:1. Dyszy siegte gegen Wallisch zum 2:5, während auf der Gegenseite Astor gegen Künkel zum 6:2 erfolgreich war. Nach dem 3:6 durch Großkinsky gegen Schall antworteten Eckl und Siegmann gegen Kuhn und Kropf zum 8:3. Nach je einem weiteren Sieg drüben wie hüben durch Dyszy (TV) gegen Thomaier sowie Wallisch (SV) gegen Wagner, war die Partie entschieden. SG Dörlesberg/Nassig – TSV Neunstetten 9:5. Nach der heimischen 2:1-Führung, glich Leidner gegen Hirschinger aus. Nach der erneuten Führung der SG durch V. Goldschmitt gegen T. Rüdinger, gelang Hendel gegen H. Goldschmitt der Gleichstand. Eirich gewann gegen Hemmrich zum 4:3, doch auch diese Führung wurde von den Gästen durch M. Rüdinger gegen Friedlein egalisiert. Das Wechselspiel fand nach dem 5:5 durch P. Rüdinger gegen Hirschinger sein Ende, denn im weiteren Verlauf ließen die Heimakteure V. Goldschmitt, H. Goldschmitt, Eirich und Friedlein gegen Leidner, Hemmrich, Hendel und Hambrecht nichts mehr anbrennen. ege