Tischtennis

Tischtennis Der Spieltag in der Verbandsklasse Nord

Deutlicher Erfolg für Külsheim

Archivartikel

TTV Heidelberg – BJC Buchen 9:4. Der BJC Buchen musste sich beim Titelaspiranten TTV Heidelberg mit 4:9 geschlagen geben. Nach den Eröffnungsdoppeln führten die Hausherren erwartungsgemäß mit 2:1, wobei R. Daub/N. Daub und Zhou/Hofmann für den TTV sowie Felix Joch/Lukas Dörr für den BJC erfolgreich waren. Im ersten Paarkreuz trumpften die Gästeakteure Lukas Dörr und Felix Joch auf und brachten ihr Team mit 3:2 in Front. Nun aber bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen und zogen durch Siege ihres Quintetts Zhou, N. Daub, Schmidt, Hofmann und R. Daub auf 7;3 davon. Lukas Dörr verkürzte durch seinen zweiten Einzelerfolg auf 4:7, doch im Gegenzug punkteten Zhou und N. Daub zum 9:4.

Külsheim – Oftersheim 9:3. Die erste Tischtennis-Herrenmannschaft des FC Külsheim empfing am Samstagabend in der Verbandsklasse Nord das Team von der TTG EK Oftersheim II. Die Brunnenstädter gewannen die von beiden Seiten fair geführten Partie deutlich mit 9:3 und fuhren somit den ersten Saisonsieg ein.

Beide Teams sind nach objektivem Ermessen in der Zehner-Staffel der Verbandsklasse Nord wohl im hinteren Drittel der Tabelle anzusiedeln. Aus Külsheimer Sicht galt, wenn das Unternehmen Verbandsklasse doch irgendwie von Erfolg gekrönt werden kann, dann musste gegen Oftersheim II un-bedingt ein Sieg her. Das Team aus der Brunnenstadt trat in der Stammformation an, die Gäste ähnlich wie in den beiden Spielen zuvor auch. Nach den drei Eingangsdoppeln, die alle als Viersatzspiele endeten, führten die Külsheimer mit 2:1. Marco Henninger/Christian Leiblein siegten ebenso wie Michael Düll/Wolfgang Michelberger, Ulrich Soden/Sebastian Junak unterlagen dem Spitzendoppel der Oftersheimer. Henninger erhöhte mit einem klaren 3:0-Erfolg, Leiblein zog gegen Oftersheims Spitzenmann Keller mit 1:3 den Kürzeren.

Soden trug einen hart umkämpften Viersatzsieg bei, Düll beziehungsweise Michelberger schickten sichere Dreisatzerfolge hinterher. Junak holte einen 0:2-Satzrückstand zum 2:2 auf, musste sich schließlich knapp mit 9:11 dem Oftersheimer Schön geschlagen geben. Damit stand es nach dem ers-ten Durchgang bei den Einzeln 6:3 für den Aufsteiger aus der Brunnenstadt.

Vier sichere Sätze

Das sportliche Duell der beiden Spitzenleute beider Teams entschied der Külsheimer Henninger nach fünf spannenden Sätzen für sich (11:7 im Entscheidungssatz). Leiblein gewann sein zweites Einzel in vier letztlich sicheren Sätzen, Soden tat es ihm anschließend gleich. Damit war der Sieg für das Küls-heimer Team perfekt. Der Punktestand von nunmehr 2:4 lässt sicherlich etwas optimistischer in die sportliche Zukunft schauen. hpw