Tischtennis

Tischtennis Bezirkspokalsieger treffen in verschiedenen Spielstärke-Klassen aufeinander

Für die Verbandsrangliste qualifizieren

Archivartikel

In den nächsten Wochen spielen die Tischtennis-Bezirkspokalsieger den Regionspokal aus. Dabei treffen die Sieger der Bezirke Tauberbischofsheim, Buchen und Mosbach jeweils aufeinander. Die jeweiligen Sieger sind dann für den Verbandspokal qualifiziert.

Am 9. März stehen sich die Sieger des C-Pokals (bis Kreisliga), der VfB Mosbach-Waldstadt III, der TTC Korb II sowie der SC Grünenwört in der Schulsporthalle in Waldstadt gegenüber. Es dürfte von der Tagesform und der Aufstellung abhängen, wer hier das Finale gewinnen wird.

Weiter geht es am 10. März mit dem Finale im B-Pokal (Bezirksebene). Dabei treffen wiederum beim VfB Mosbach-Waldstadt der VfB Mosbach-Waldstadt II, der SV Niklashausen II sowie der SV Adelsheim II aufeinander – alle aus der Bezirksliga Ost. Favorit ist der SV Niklashausen II, der in diesem Jahr die Bezirksliga dominiert.

Niklashausen ist Favorit

Im A-Pokal spielen ebenfalls am 10. März. der VfB Mosbach-Waldstadt I und der BJC Buchen – beide aus der Verbandsklasse Nord – sowie Badenligist SV Niklashausen I gegeneinander. Favorit ist natürlich Niklashausen um Spitzenspieler Malcherek. Es dürfte aber auch darauf ankommen, wer bei den jeweiligen Teams an der Platte stehen wird, haben doch Buchen und Waldstadt ausländische Spieler in ihrem Kader, die einige Klassen höher spielen könnten.

Bei den Jungen und den Schülern wird der Bezirk Tauberbischofsheim jeweils von der SG Niklashausen/Külsheim vertreten, die sich mit den Mannschaften aus Limbach und Sindolsheim (Schüler) bzw. Mosbach-Waldstadt und Hainstadt (Jungen) messen wird.

Mit der SG Lauda/Oberlauda nimmt auch eine Mädchenmannschaft teil: Sophia Schweitzer, Jasmin Wildner und Antonia Bamberger treffen mit dem FC Lohrbach und dem SV Adelsheim auf zwei starke Gegner. Favorit ist Lohrbach. frs