Tischtennis

Tischtennis "Kellerduell" in der Bezirksklasse Buchen/TBB

Höpfingen/W. und Hainstadt hoffen

Von den vier Partien, die am Wochenende auf dem Programm der Tischtennis-Bezirksliga Buchen/Tauberbischofsheim stehen, finden bereits drei am morgigen Freitag statt. Dabei trifft mit der SG Höpfingen/Walldürn und der Spvgg Hainstadt II das Schlussduo der aktuellen Tabelle aufeinander. Aufsteiger Neunstetten erwartet Niklashausen III, während Külsheim II den SV Seckach zu Gast hat. Am Samstag kommt es zum Wertheimer-Stadtteil-Derby zwischen Dertingen und Dörlesberg.

SG Höpfingen/Walldürn - Spvgg Hainstadt II (Freitag, 20 Uhr). Ein Lokalderby, das von Beginn an Brisanz verspricht, blieben die beiden Kontrahenten in ihren bereits drei gespielt Partien jeweils erfolglos. Die ersten Zähler werden daher erneut anvisiert, ein Unterfangen, bei dem die SG mit dem Heimvorteil im Rücken über die etwas besseren Karten verfügen dürfte.

TSV Neunstetten - SV Niklashausen III (Freitag, 20 Uhr). Der heimische Aufsteiger (2:4 Punkte) unterlag erst jüngst in, während die Taubertäler (2:2) in eigener Halle gegen Höpfingen/Walldürn gewannen. Nimmt man den Heimvorteil zum Maßstab, so könnte dem Neuling durchaus ein Remis gelingen, wenngleich auch jedes andere knappe Ergebnis denkbar ist.

FC Külsheim II - SV Seckach (Freitag, 20.15 Uhr). Mit bislang 4:0 Zählern steht der FC Külsheim II in der Spitzengruppe, der Gast (2:4) dagegen hat Mühe, den Anschluss weiter nach vorne zu finden. Die Schlagkraft der Kontrahenten ist recht unterschiedlich, so würde alles andere als ein Heimsieg überraschen.

SV Dertingen - FC Dörlesberg (Samstag, 18 Uhr). Der heimische Wiederaufsteiger (4:2) begann überraschend mit zwei Siegen, wurde dann aber in der dritten Partie in Lauda empfindlich vorgeführt. Nun erwartet man mit dem FC Dörlesberg (4:0) den erfolgreichen Lokalrivalen, der mit "weißer Weste" ebenfalls in der Spitzengruppe agiert. Ob den Aalbachtalern eine Wiedergutmachung gelingt, erscheint auch mit dem Vorteil der eigenen Halle mehr als fraglich. Der Gast ist in allen Paarkreuzen stark besetzt und reist daher favorisiert an. ege