Tischtennis

Tischtennis Deutliches 1:9 zum Abschluss der Vorrunde

Külsheim befindet sich mitten im Abstiegskampf

Zum Abschluss der Vorrunde der Saison 2018/19 in der Tischtennis-Verbandsklasse Nord der Herren gastierte der FC Külsheim I beim Tabellenführer VfB Mosbach-Waldstadt I und unterlag deutlich mit 1:9. Die Niederlage war wenig überraschend. Mit nunmehr 4:14 Zählern befindet sich das Team mitten im Abstiegskampf.

Nicht mit „Stamm-Sechs“

Beide Mannschaften traten nicht mit der Stamm-Sechs an, bei den Brunnenstädtern pausierte Christian Leiblein, für den Matthias Betz spielte. Külsheims neu formierte Doppel Marco Henninger / Matthias Betz und Ulrich Soden / Sebastian Junak unterlagen in drei bzw. vier Sätzen. Michael Düll / Wolfgang Michelberger hingegen gewannen in vier umkämpften Sätzen. In den Einzeln zeigte der Spitzenreiter, warum er in der Tabelle ganz vorne steht und als Aufstiegsaspirant in Richtung Verbandsliga gilt. Im vorderen Paarkreuz verloren Soden 1:3 und Henninger mit 0:3 in teilweise engen Durchgängen. Michelberger spielte sich in den Entscheidungssatz, unterlag letztlich mit 2:3.

Die Gastgeber gaben sich auch fortan keine spielerische Blöße. Nacheinander zogen Düll (1:3), Betz, Junak und Henninger (jeweils 0:3) sportlich den Kürzeren. Das Endergebnis von 1:9 aus Sicht des FC Külsheim I gibt die Stärkeverhältnisse korrekt wieder.

Die Brunnenstädter haben anno 2018 in der Verbandsklasse kein Punktspiel mehr. Das Team muss den Verlauf der restlichen Spiele der Vorrunde abwarten, um zu wissen, ob es vor, auf oder hinter dem Relegationsplatz in neue Jahr geht.