Tischtennis

Handball TSV Buchen tut sich zunächst schwer gegen Crailsheim

Umstellung in der Abwehr ist Schlüssel zum Heimsieg

Archivartikel

TSV Buchen II – Crailsheim 27:26

Buchen: Weber (4), Walter (4), Dietrich (6/1), Sunder (1), Weis (4), Zuzarovski (1), Kleinert (3), Omrcanin (2), Berberich (1), Fürst (1), Djapa (Tor).

Die lange Winterpause hing der zweiten Mannschaft des Buchener Handballsports noch in den Knochen, als man am Samstag die heimische Halle betrat. Doch das Ziel war für Trainer Uwe Kirchgeßner klar: Ein Sieg gegen den Tabellenletzten der Kreisliga A, den TSV Crailsheim, war Pflicht.

Der TSV Buchen ging zwar mit Elan in die Partie, doch deutlich absetzen konnte man sich nicht. Der Angriff war in Ordnung, doch das Abwehrspiel bereitete den Buchenern Probleme. Kaum Absprache, eine miserable Körpersprache und ein langsames Abwehrverhalten versüßte den Crailsheimern das Spiel. Innerhalb der ersten 15 Minuten spielte der TSV Buchen zwar noch auf Augenhöhe mit dem TSV Crailsheim, aber man ließ sich mehr und mehr von dem langsamen Handball der Gäste einschläfern. Zur Pause lag man 13:17 zurück.

Mit gesenktem Kopf ging man in die Kabine und kam mit erhobenem Haupt wieder heraus. Trainer Kirchgeßner fand die richtigen motivierenden Worte und stellte auf eine taktisch klüger Abwehrformation um. Beflügelt von den Worten des Trainers ging man mit breiter Brust zurück aufs Spielfeld. Mit einem Vier-Tore-Lauf der Buchener Hauptakteure Marius Dietrich und Marcel Weis schaffte man den Ausgleich. Der Rest der Partie war ein dramatisches Auf und Ab. Trotz des ausgeprägten Kampfeswillen schaffte man es in diesem harten Match nicht, sich abzusetzen und den Sieg im vornerein klar zu machen.

Die „Grün-Weißen“ waren der glückliche 27:26-Sieger des Spiels. Das fast 90-minütige Drama, das sich durch häufige Unterbrechungen deutlich in die länge zog, hatte für Buchen ein gutes Ende. lob