Veranstaltungen

Love Family Park Gelungene Premiere in Rüsselsheim

Schweißtreibende Beats

Archivartikel

Über 20 Künstler sorgten am Samstag innerhalb von zwölf Stunden auf vier Bühnen für eine gelungene Premiere des Love Family Park in Rüsselsheim. Deutschlands ältestes Tages-Open-Air der elektronischen Szene, das von 1996 bis 2013 in Hanau und danach drei Jahre auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim stattfand, hat nun, nach einem Jahr Pause, einen würdigen Platz auf dem Mainvorland Rüsselsheim gefunden.

Rund 20 000 Festivalbesucher aus ganz Deutschland und dem Ausland fanden den Weg nach Rüsselsheim um Künstler wie Amelie Lenz, Pan-Pot, Fritz Kalkbrenner oder Urgestein Sven Väth zu feiern.

Dass dabei der Schweiß in Strömen an den Körpern der Tanzenden herunterlief, war nicht nur den heißen Beats zu verdanken. Bei weit über 30 Grad Celsius auf dem so gut wie schattenfreien Gelände fühlte sich jede Bewegung wie Schwerstarbeit an. Dass mancher Festivalbesucher seine Wasserflasche über den Tanzenden versprühte oder mit Wasserpistole und Blumensprüher „bewaffnet“ bei einzelnen Mittanzenden für spontane Abkühlung sorgte, spiegelte die friedliche und feierfreudige Atmosphäre des Love Family Park wider.

Auch die Polizei, die mit großem Aufgebot anwesend war, zeigte sich bei einer Zwischenbilanz am Samstagnachmittag mit dem Ablauf des Festivals durchaus zufrieden.

Am Nachmittag waren dann auch die wenigen Schattenplätze auf dem Gelände heiß begehrt. Unter den wenigen Bäumen und rund um die schattenspendenden Skulpturen des Skulpturenparks versammelten sich die aufgeheizten Festivalbesucher. Auch die aufgestellten Bali-Betten, quadratische Liegeflächen mit weißen Stoffvorhängen, waren heiß begehrt. Für weitere Abkühlung sorgten ein Wasservorhang und außerdem zwei Sprühkanonen vor den Bühnen, welche eigentlich auf Baustellen eingesetzt werden, um den Staub zu binden.

Dass am Nachmittag dann erste dunkle Gewitterwolken am Horizont aufzogen, beunruhigte die Feiernden kaum. Nachdem der Love Family Park 2014 bereits einmal wegen einer Unwetterwarnung abgesagt werden musste, war auch in diesem Jahr laut Veranstalter ein Meteoreloge während des Festivals vor Ort, um die Wetterlage zu beobachten. Aber das Unwetter blieb aus, und so konnten die Besucher des Love Family Park ausgelassen weiterfeiern.

Bis 22 Uhr waberten die Beats noch über Rüsselsheim, bis schließlich die DJs Sven Väth, Ricardo Villalobos, Karotte und Richie Hawtin auf den vier Bühnen das Festival ausklingen ließen. Endlich konnten dann auch die Anwohner, die bis auf einige wenige dem Festivaltreiben viel Geduld entgegenbrachten, eine laue und ruhige Sommernacht genießen. Anke Vogel