Walldürn

Goju Ryu-Cup Deutschland Athleten trugen in der Nibelungenhalle ihre Titelkämpfe aus

260 Teilnehmer waren am Start

Archivartikel

Walldürn.Sportkarate der Spitzenklasse gab es beim internationalen Goju Ryu-Cup Deutschland mit rund 260 Teilnehmern aus ganz Deutschland und aus der Schweiz in der Nibelungenhalle zu sehen.

Bei diesem anlässlich des Stadtjubiläums „1225 Jahre Walldürn“ von der Sportkarateabteilung der Eintracht 93 Walldürn veranstalteten Cup, der auch als Deutsche Meisterschaft dieser Stilrichtung gewertet wurde, glänzten die Sportkaratekas der Eintracht 93 in vielfacher Hinsicht. Dass das Team aus dem Yuishinkan-Dojo von Wolfgang Bundschuh in Walldürn seit vielen Jahren fester Bestandteil im Oberhaus dieser aufstrebenden Sportart ist, ist weithin bekannt. Eine vorbildliche Ausrichtung dieser Meisterschaft mit einem „Super“-Organisations-und Helferteam, und ein Spitzenplatz im Medaillenspiegel in beiden Disziplinen Kata und Kumite im sportlichen Geschehen untermauerten diesen Anspruch nachhaltig.

Der Präsident des Goju-Ryu-Karatebundes Deutschland, Hartmut Sauer (Bretten), und Walldürns Bürgermeister Markus Günther begrüßten die Sportler und Besucher.

Hartmut Sauer dankte der Sportkarateabteilung der Eintracht ’93 mit Abteilungsleiter Wolfgang Bundschuh an der Spitze für die hervorragende organisatorische Vorbereitung und erfolgreiche Durchführung dieser sportlichen Großveranstaltung. Michael Hofmeister aus Maulbronn hatte die Wettkampfleitung.

Bürgermeister Markus Günther als „Hausherr“ sagte, die Stadt sei stolz darauf, dass Walldürner Spitzenathleten in dieser Sportart die Farben der Stadt Walldürn bundesweit und international vertreten würden.

Er sei der festen Überzeugung, dass die sicherlich spannenden und hochwertigen Wettkämpfe Aktive und Zuschauer gleichermaßen begeistern würden. Die an diesem Samstag in Walldürn startenden Karate-Spitzensportler würden den Zuschauern aufregende und faire Kämpfe bieten und damit dem Karatesport neue Freunde zuführen.

Er hoffe sehr, dass allen Teilnehmern neben dem sportlichen Part noch genügend Zeit bleibe, um die Stadt Walldürn mit ihrer reizvollen Landschaft näher kennenzulernen.

Anschließend fanden die Vergleiche in den unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen statt. Routinemäßig begannen die Wettkämpfe mit den Kata-Disziplinen (Formen, vorgetragene Techniken nach einem vorgegebenen Muster). Bei dieser Disziplin durften nur der Stilrichtung zugeordnete Katas gezeigt werden.

Im Anschluss daran standen die Kumite-Vergleiche (freies Kämpfen) auf der Agenda.

Über die Ergebnisse der Teilnehmer aus der Region bei diesem Goju Ryu Cup berichten die FN noch.

Info: Weitere Bilder gibt es unter www.fnweb.de im Internet.