Walldürn

Im Freilandmuseum Spinn- und Handarbeitstreff

Alte Techniken im Blick

Gottersdorf.Das Odenwälder Freilandmuseum veranstaltet am Sonntag, 16. Juni, zum zweiten Mal einen Spinn- und Handarbeitstag, der den Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten ermöglichen soll. Im einzigartigen Ambiente des Freilandmuseums sind Liebhaber alter Handarbeitstechniken wie Spinnen, Wolle färben, Weben, Klöppeln, Häkeln, Stricken, Nähen oder Sticken zum Stelldichein auf dem idyllischen Museumsgelände mit seinem alten Klosterweiher willkommen. Dreh- und Angelpunkt ist an diesem Tag die große Dreschhalle, aber natürlich kann bei schönem Wetter auf dem gesamten Areal gefachsimpelt werden. In der Dreschhalle stehen für interessiere Besucher einige Spinnräder bereit, so dass jene, die des Spinnens nicht kundig sind, unter der Anleitung von Silke Zilles das Spinnen ausprobieren könnten.

Auch Alpakas werden an dem Tag im Gelände sein und man kann erfahren, was man alles Tolles mit Alpaka Wolle spinnen kann. Wer die Vergangenheit bemühen möchte, der kann im sogenannten Blauen Haus erleben, wie im frühen 20. Jahrhundert die Schäferfamilie aus dem Nachbarort gelebt und -gearbeitet hat. Und im Großbauernhof Schüßler ist ein originaler Webstuhl aus dem 17. Jahrhundert zu begutachten.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Bei schönem Wetter kann im gesamten Areal vorgeführt werden, bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der großen Dreschhalle statt. Anmeldung aufgrund der besseren Planung erwünscht, per E-Mail unter info@freilandmuseum.com oder telefonisch unter 06286/320.