Walldürn

Marathonwanderung OWK-Mitglieder waren 42 Kilometer unterwegs

Anstrengend, aber schön

Walldürn.Schlechte Wetteraussichten hielten zehn tapfere Wanderer des Odenwaldklubs Walldürn nicht davon ab, am Samstag zu einer Marathonwanderung aufzubrechen. Und diese wurden belohnt durch die erlebnisreiche Tour, welche Wanderführer Helmut Dollinger anbot, mit dem Genuss der tollen Aussichten auf das Erfa-Tal.

Der Weg führte entlang dem Markierungszeichen "Roter Punkt" durch den Walldürner Wald nach Rütschdorf und zum Hofgut "Breitenau" im Erfa-Tal. Die Dörfer Riedern, Pfohlbach und Eichenbühl waren die nächsten Anlaufpunkte. Im Gasthaus "Ritter" wurde eine Rastpause eingelegt. Die nächste Etappe war mit dem Anstieg nach Windischbuchen anstrengender, anschließend ging es über Berg und Tal auf der Walldürner Höhe weiter. Das letzte Stück gingen die Wanderfreunde entlang dem Limes-Wanderweg, trafen schließlich nach 42 Kilometern in Walldürn ein und genossen den Ausklang des Tages im Gasthaus "Hirsch".

Die lange Tour war auch für einen Halbmarathon geeignet, da die Möglichkeit bestand, nach der Mittagsrast auszusteigen. Alle Teilnehmer waren sich einig, im nächsten Jahr wieder eine solche Strapaze auf sich zu nehmen, auch mit dem Angebot, nur die halbe Strecke zu laufen. Der Vorstand des OWK dankte dem Wanderführer für die Durchführung der Tour.