Walldürn

Freilandmuseum Gottersdorf Besondere Termine im Jahr 2019 / Gemeinsame Saisoneröffnung der „Sieben im Süden“

Auftakt am 14. April mit Handwerkermarkt und Märchen für Kinder

Walldürn.Gemeinsam und gleichzeitig starten die „Sieben im Süden“, die baden-württembergischen Freilandmuseen, am 14. April in die Saison. Los geht es von 10 bis 17 Uhr im Freilandmuseum Gottersdorf mit einem Handwerkermarkt.

Heimat erleben

Wie schmeckt Heimat? Wie riecht Heimat und wie fühlt sich Heimat an? Dies alles sind Fragen, auf die jeder beim Museumsbesuch eine individuelle Antwort findet. In den historischen Küchen werden alte Klassiker gekocht. Feinsattler, Gäulschesmacher, Schmied und Drechsler führen ihre Künste vor. Eine Modistin und eine Bollenhutmacherin zeigen die Anfertigung von Hüten.

Kinder können kleine Schaukelpferde leimen, Tanzkreisel bemalen und den Märchen des Kindertheaters Odenwald lauschen.

Ostereiersuchen

Der nächste Termin im Veranstaltungskalender des Freilandmuseums ist am Ostermontag. An diesem 22. April von 13 bis 17 Uhr ist „Ostern im Museum“. Traditionelles Ostereiersuchen und alte Spiele aus früheren Tagen wie Sackhüpfen oder Stelzenlaufen bereiten den Kindern viel Freude. Das Ostereiersuchen ist jeweils um 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr.

„Vom Schaf und seiner Wolle“ ist das Thema am Sonntag, 5. Mai, von 10 bis 18 Uhr. Weg mit dem Winterpelz – an diesem Tag geht es den Schafen an die Wolle. Was man alles aus Schafswolle machen kann, vom Entfilzen und Spinnen der Wolle bis zu schönen Strickwaren, zeigen die Spinnstubenfrauen des Heimatvereins Höpfingen.

Kinder können an diesem Tag kleine Blüten filzen. Schafschur ist um 13.30 und um 15 Uhr.

Kalter Hund und Petticoat

Am Pfingstmontag, 10. Juni, geht es von 11 bis 18 Uhr um „Kalten Hund, Käseigel und Petticoat“ – ein Ausflug in die Zeit von Hula-Hoop, Elvis Presley, schriller Mode und besonderen Gaumenfreunden wie Früchtebowle, sanftem Engel und Käseigel. Modenschauen gibt es um 11.30 Uhr und um 15 Uhr.

Ein Treffen zum Fachsimpeln und zum Austausch für all jene, die alte Handarbeitstechniken ausführen wird der Spinn- und Handarbeitstag am 16. Juni von 10 bis 18 Uhr. Es darf unter anderem gesponnen, gestrickt, geklöppelt, genäht werden.

Oldtimertreffen

Ein Oldtimertreffen im Museum findet am 30. Juni von 10 bis 18 Uhr statt. Fans und Freunde alter Karossen sind an diesem Tag eingeladen, ihre blitze blank geputzten und liebevoll gepflegten Oldtimer im Museum vorzufahren.

Zu sehen sind Fortbewegungsmittel aller Art bis zu den Baujahren der 1970er Jahre.

Großes Grünkernfest

Das große Jahresfest im Odenwälder Freilandmuseum findet am 14. Juli von 10 bis 18 Uhr statt. Im Mittelpunkt steht das Ernten des Getreides auf dem Feld und das Rösten des Grünkerns. Mit Handwerkervorführungen, Kinderprogramm und Grünkern-Spezialitäten.

Living History – Die Stunde Null 1945 und der erste Sommer in Frieden ist das Thema vom 26. bis zum 28. Juli. Am Freitag und Samstag gibt es von 10 bis 18 Uhr Programm, am Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

Die Amerikaner haben an diesen Tagen das Museum fest im Griff und zeigen, für die Zuschauer hautnah erlebbar, in szenischen Darstellungen das Verhältnis von Besatzern und Einheimischen im ersten Sommer in Frieden 1945.

Ausführende sind Akteure des Studienkreises Militärgeschichte Königswinter.

Festival „Winneweh“

„Winneweh“ – Das Fest für traditionelle Musik steht am 3. und 4. August auf dem Programm. Das Museum wird zur Klangkulisse für historische Musik auf alten Instrumenten in allen Höfen und auf den Plätzen des Museums.

Am 18. August findet von 13 bis 18 Uhr ein „Tag des traditionellen Handwerks“ statt. Schmied, Korbflechter, Sattler und andere zeigen ihre Handwerkskünste und stellen traditionelle Arbeitstechniken vor.

Kartoffelfest im September

Das Fest des Freilandmuseums Gottesdorf für Jung und Alt mit vielen Attraktionen rund um die Kartoffel findet am 15. September von 10 bis 18 Uh statt. Dabei geht es unter anderem um die Kartoffelernte. Man kann eine Kartoffelwaschmaschine erleben und lernt den Kartoffeldruck kennen.

Außerdem gibt es eine Strohhüpfburg und die Schmiede in der Scheune Schüßler ist in Betrieb.

„Spinnen, Klöppeln & Märchenhaftes“ steht am 13. Oktober von 13 bis 17 Uhr auf dem Programm. Die passionierten Damen der Spinnstube Höpfingen, die das Anfertigen und Reparieren von Kleidung und Wäsche alle meist selbst noch im Alltag ihrer Jugend erlebt haben, führen ihre Handarbeitskunst vor.