Walldürn

Ausflug der Schützengilde

Bamberger Altstadt besichtigt

Archivartikel

Walldürn.Ins Fränkische führte am Samstag der Ausflug der Schützengilde Walldürn 1848: Annähernd 50 Mitglieder waren auf froher Fahrt unterwegs und fuhren zunächst nach Schweinfurt. Dort wurde das Deutsche Bunkermuseum besichtigt. Das 1941 errichtete Gebäude ist in jetzt in privater Hand und beinhaltet eine umfangreiche Ausstellung zu den Themen Luftschutz und Zivilschutz. Es handelt sich um einen Hochbunker mit sechs Etagen.

Nach dem Mittagessen in Form des „Bunker-Eintopfs“ ging die Fahrt ins benachbarte Bamberg, dessen Altstadt als Unesco-Weltkulturerbe ausgewiesen ist. Während des etwa zweistündigen Rundgangs gab es jede Menge an Sehenswürdigkeiten, die die tropischen Temperaturen gerne „fürs Erste“ vergessen ließen – aber ganz im Gegensatz zu der Kühle im Bunker, forderte die Hitze ihren Tribut mit dem einen oder anderen Eis oder Bierchen: Der vorgerückten Zeit folgend, ging es zum Abschluss in einen Brauereibiergarten. Genügend Gesprächsstoff gab es beim Abendessen und gemütlichen Beisammensein, bis der Bus alle nach Hause brachte. Einhellig war man auf der Rückfahrt der Meinung, dass die Reihe gemeinsamer Ausflüge im nächsten Jahr einer Fortführung bedarf. ad