Walldürn

Baugebiet „Lindig“ Sechster Teilabschnitt wurde am Donnerstag offiziell frei gegeben

Bauplätze sind weiter gefragt

Archivartikel

Das Baugebiet „Lindig“ ist und bleibt eine Erfolgsgeschichte. Am Donnerstag wurde der sechste Teilabschnitt offiziell freigegeben. Die Nachfrage nach Bauplätzen in dem Gebiet hält an.

Walldürn. Zur Freigabe trafen sich Bürgermeister Markus Günther, Christian Berlin, Leiter des Stadtbauamts, Heike Schubert vom Bauamt, Geschäftsführer Steffen Boller und Bauleiter Sebastian Henneberger von der Firma Boller-Bau aus Distelhausen, die die Tiefbauarbeiten durchgeführt hat.

„Erfreulicher Termin“

Bürgermeister Günther sprach von einem „erfreulichen Termin“. Mit diesem sechsten Abschnitt sei das Baugebiet „Lindig“ komplett erschlossen. Insgesamt gebe es hier 67 Plätze. Der sechste Abschnitt bietet 21 Plätze, neun Bauplätze sind noch frei. In den Abschnitten Eins bis Fünf gibt es noch einen freien Platz. „Das ist was richtig Gutes geworden, ideal für junge Familien mit Kindern“, sagte er weiter.

Auf dem Bauplan standen der Kanal- und der Straßenbau in der „Laurentiusstraße“. Die Arbeiten seien termingerecht und in der gewohnt guten Qualität von der Firma Boller-Bau fertiggestellt worden, so der Bürgermeister. Die Erschließung des sechsten Abschnitts hat rund 438 000 Euro gekostet.

„Weiter Bedarf“

Die Stadt habe weiteren Bedarf an Bauplätzen, so der Bürgermeister. Ende 2019 seien alle verfügbaren Plätze verkauft. Danach habe man keine Plätze mehr für Interessenten, was er als „fatal für die Stadt“ bezeichnete. Abschließend dankte Markus Günther allen, die zum Gelingen der Baumaßnahme beigetragen haben. mar