Walldürn

Bundeswehrverwaltung Siegfried Schneider nach 46 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

Bewegtes Arbeitsleben pflichtbewusst gemeistert

Archivartikel

Walldürn.Nach 46 Jahren Arbeit in der Bundeswehrverwaltung ist Regierungsamtsinspektor Siegfried Schneider im Rahmen einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet worden. Aus diesem Anlass blickte die Leiterin des Bundes-Wehrdienstleistungszentrums Veitshöchheim, Dagmar Günther, auf eine bewegtes Arbeitsleben Schneiders zurück.

Nach erfolgreichem Abschluss der Mittleren Reife an der Realschule in Walldürn begann er im Juli 1972 die Ausbildung für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst, die er bei der Standortverwaltung Tauberbischofsheim und an der Bundeswehrverwaltungsschule Mannheim absolvierte. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung im Dezember 1973 war gleichzeitig der Startschuss für ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Berufsleben als Beamter in der Bundeswehrverwaltung.

Seine ersten Berufsjahre war Schneider bei der Standortverwaltung und später bei der Wehrbereichsverwaltung in Stuttgart zunächst im Objektmanagement und später in der Heilfürsorge eingesetzt. Im März 1985 wechselte er an den Standort Walldürn und war bis September 2000 als Bürosachbearbeiter der Standortverwaltung im Bereich Bekleidung und Verpflegung tätig. Im Anschluss war das Personalmanagement im Gerätehauptdepot in Neckarzimmern seine berufliche Heimat.

Von dort wechselte er 2007 zum Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Külsheim in den Bereich Finanzen. Auch wenn sich seine Tätigkeit als Bürosachbearbeiter Nebengebührnisse seither nicht geändert hat, erfuhr sein berufliches Umfeld durch die Umstrukturierung der Bundeswehr wesentliche Änderungen. So erlebte Schneider zunächst die Auflösung des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Külsheim und nach der Versetzung zum Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Ellwangen auch dessen Auflösung mit. Der Standort Walldürn des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Veitshöchheim war seit Oktober 2014 seine berufliche Heimat. Hier war er bis heute am Standort Walldürn tätig.

Dagmar Günther dankte Schneider für dessen Loyalität und Pflichtbewusstsein gegenüber seinen Kollegen und den gelebten Dienstleistungsgedanken den Kunden gegenüber. Sie wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.