Walldürn

Wallfahrt zum heiligen Blut Motorradfahrer kommen am Pfingstsamstag, 8. Juni, nach Walldürn / Zahlreiche Teilnehmer aus der Region

Biker tanken „Kraftstoff des Lebens“

Archivartikel

Zur Motorradwallfahrt kommen am Pfingstsamstag wieder zahlreiche Biker aus der Region nach Walldürn.

Walldürn. Am Vormittag des Pfingstsamstag, 8. Juni, wird es unüberhörbar sein: Im Minutentakt donnern dann die kleineren und größeren Maschinen in Richtung Schlossplatz und werden dort in Parkposition gebracht. Ein beeindruckendes Erlebnis, das auch von vielen Motorradliebhabern aus Walldürn und der Umgebung gerne beobachtet wird.

Zwar sollte im Idealfall das Wetter mitspielen. Die Motorrad-Wallfahrt hat sich aber unabhängig davon längst zu einem festen Termin in der Reihe der besonderen Wallfahrtstage in Walldürn etabliert. Die Zielgruppe der Motorradfahrer kommt immer wieder gerne oder vielleicht auch zum ersten Mal nach Walldürn.

Das Programm beginnt um 11.30 Uhr mit einem Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal des katholischen Gemeindezentrums in der Burgstraße. Viele Teilnehmer sehen sich oft einmal im Jahr am größten eucharistischen Wallfahrtsort und nutzen diese Gelegenheit, sich auszutauschen und alte Freundschaften zu vertiefen oder neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Um 14 Uhr beginnt mit dem Gottesdienst – bei gutem Wetter auf dem Wallfahrtsplatz – der Höhepunkt des Treffens,: der von der Musikgruppe „Young Musicians“ mit neuen geistlichen Liedern gestaltet wird. Im Verlauf des Gottesdienstes wird in besonderer Weise den verstorbenen Motorradfahrern gedacht, die im vergangenen Jahr im Straßenverkehr ihr Leben verloren haben.

Das Motto „Auftanken bei Gott“ steht wieder im Mittelpunkt der von Stadtpfarrer Pater Josef Bregula zelebrierten Eucharistiefeier. Es widmet sich in seiner Predigt dem Leitwort der diesjährigen Wallfahrt aus dem Johannes-Evangelium: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“. Der Blutschrein ist an diesem Tag geöffnet und lädt zum stillen Gebet ein.

Zum Abschluss findet die Segnung der Motorräder sowie der Fahrer auf dem Schlossplatz statt, bevor die Teilnehmer wieder im Glauben gestärkt in ihre Heimat zurückfahren. adr