Walldürn

Kinder- und Seniorennachmittag In Rippberg herrschte wieder gute Stimmung

Bunte Auswahl an Schau- und Gardetänzen

Archivartikel

Rippberg.Wenn die Rippberger Vereine zum Kinder- und Seniorennachmittag einladen, dann ist ausgelassene Stimmung und gute Laune garantiert. Das zeigte sich am Fastnachtssonntag in der Sporthalle wieder deutlich.

Die Kinder und Jugendlichen samt Trainerinnen und Betreuern präsentierten in einem zweistündigen Programm eine bunte Auswahl an Schau- und Gardetänzen mit viel Gaudi und Helau. Durch den närrischen Nachmittag führte Sitzungsleiter Otto Trabold und für die Musik war Holger Friedrich mit seiner Rippberger Blasmusik verantwortlich.

In tosende Begeisterung versetzten gleich zu Beginn die Kinder des Rippberger Kindergartens das närrische Volk. Die Kleinsten faszinierten mit einer facettenreichen Darbietung als Film- und Fernsehstars. Das Tanzmariechen Silja Fieger aus Hainstadt entpuppte sich als charmanter Wirbelwind mit ebenso viel Akrobatik wie Rhythmus im eleganten Outfit. Die „Original Dürmer Äffle“ ließen die Hexen so richtig beben, denn sie inszenierten mit harmonischen Choreographien das Thema: „Wie wir Trolle wirklich sind.“

Überschäumende Freude

Danach legte sich die Kindergarde der „Heeschter Berkediebe“ kräftig ins Zeug und präsentierte mit tänzerischer Leichtigkeit ihren Gardetanz. Die Kindergarde Waldstetten legte mit überschäumender Freude ihren gekonnten Schautanz „Schornsteinfeger“ aufs Parkett. Viel Beifall erntete auch das Tanzmariechen Mia Riehl aus Glashofen für ihren ausdruckstarken Tanz mit hohen sportlichen Anforderungen.

Im weiteren Verlauf begeisterte dann die Kükengarde der „Höhgöiker“, die als Wichtel schon in jungen Jahren mit einem detailliert einstudierten Tanz glänzten. Beeindruckend leichfüßig wirbelte anschließend das Tanzmariechen Lynn Hartmann von der FG Walldürn wie gewohnt temperamentvoll über die Bühne. In das Reich der Fantasiewesen ging es mit der Mäusegruppe des TSC Walldürn, die mit dem „Hexentanz“ einen äußerst unterhaltsamen Auftritt bot.

Die Jugendprinzengarde der „Fidelen Affen“ aus Walldürn riss mit einem traditionellen Gardetanz mit und fegte aufeinander abgestimmt über die Bühne. Bei der Jugendschautanzgruppe der FG Walldürn gaben beim Thema „Was steckt in dem Ei“ eine entsprechende Verkleidung, passende Musik und rasche Schritte eine gelungene Kombination ab.

Tempo und Akrobatik

Tempo, Akrobatik und Präzision beherrschten anschließend den Tanz der Juniorengarde aus Glashofen im klassischen weißen Outfit. Die Juniorenschautanzgruppe des TSC Walldürn imponierte bei der Darbietung „Music was my first love“ mit ihrer Kreativität und Freude am Tanz . Danach betrat die Kindergarde aus Altheim die Bühne und zeigte einen einfallsreichen und schwungvollen Gardetanz. Zum Ende der Prunksitzung lieferte die Jugendschautanzgruppe des TSC Walldürn den mit Showelementen angereicherten Tanz „Das Zusammenspiel der Farben“ noch einmal einen Knaller.

Der Kinder- und Seniorennachmittag machte wieder einmal klar, dass der närrische Nachwuchs den „alten Hasen“ in nichts nachsteht. Die Kinder und Jugendlichen begeisterten über zwei Stunden hinweg mit kurzweiligen Programm in der voll besetzten Sporthalle und untermauerten, wie viel Talent sie haben.

Zum Schluss dankte Sitzungsleiter Otto Trabold allen Aktiven, den Helfern, aber auch dem Publikum. Beim großen Finale gab es traditionell Süßigkeiten für alle Kinder, die von den örtlichen Vereinen und Firmen gespendet wurden. hape