Walldürn

Im Geriatriezentrum Budenzauber und Rahmenprogramm geboten

Buntes Angebot für Besucher

Walldürn.Der „9. weihnachtliche Budenzauber“ im vorweihnachtlich geschmückten Geriatriezentrum „St. Josef“ zog wieder viele Besucher an. Die bekamen neben dem eigentlichen „Budenzauber“ auch ein buntes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten, das sehr großen Anklang und viel Beifall fand.

Die Städtische Musikschule umrahmte das Fest musikalisch. Im Untergeschoss des Geriatriezentrum bort sich für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, in der „Wichtelwerkstatt“ unter fachkundiger Anleitung Weihnachtsplätzchen zu backen oder weihnachtliche Bastelarbeiten anzufertigen. Sehenswert den ganzen Sonntagnachmittag über waren auch die Handarbeitsvorführungen der Akteurinnen der Spinnstube Höpfingen.

„Anderen eine Freude machen“

Der stellvertretende Vorsitzende des Krankenhausverbandes Hardheim-Walldürn, Bürgermeister Markus Günther, sagte, Weihnachten sei das sich erinnern an früher, an die Kindheit, sowie an die Menschen, die man mag. Weihnachten, das sei ein Augenblick Atem holen, inne zu halten, sich Zeit zu nehmen für eine freundliche Geste. Weihnachten, das seien die Stunden und Tage, in denen man entdecke, wie schön es sei, dem Anderen eine Freude zu machen. Und wenn einem bewusst werde, dass die Zeit, die man sich für einen anderen Menschen nehme, das Kostbarste sei, was man schenken könne, dann habe man den Sinn der Weihnacht verstanden. Er dankte allen, die zum Gelingen des Marktes beigetragen haben.

Ein großes und reichhaltiges Angebot an weihnachtlicher Floristik, Dekorationen aus Naturmaterialien, Modeschmuck, Geschenkideen, Kreativem aus Stoff und Wolle sowie Werkstücken und Bastelartikel wartete auf alle Gäste und Besucher im Innenbereich und auch im Außen-bereich des Geriatriezentrums. Zu den Ausstellern zählten die Auerberg-Werkrealschule, Susanne und Wolfgang Macht, Christa Greulich, die Spinnstube Höpfingen, Kerstin Heneka, Ramona Horn, Patricia Arndt, Johann und Thea Watzlawek, Kerstin Arbogast, Egon Beuchert, Susanne Singer und Lucia Link.

Für das leibliche Wohl der Beasucher sorgten die Küche und Bedienstete des Geriatriezentrums St. Josef. Ein Höhepunkt des Marktes war der vom „Günters-Bäck“ gespendete acht Meter lange Weihnachtszopf dar. ds