Walldürn

In der Stadtbibliothek Schulsieger im Vorlesewettbewerb der Grundschulen Walldürn, Altheim, Rippberg und Nardinischule ermittelt

Celina Stumpf las am besten und holte sich den Titel

Walldürn.Seit vielen Jahren ist Frederick, die Wörter-Farben-und -Sonnenstrahlen sammelnde Maus aus dem Bilderbuch von Leo Lionni, Namenspatin für die bekannteste Literaturaktion in Baden-Württemberg. Aktive Leseförderung zur Verbesserung der Lesekompetenz und der kreative Umgang mit Literatur stehen im Mittelpunkt des Lesefestes, an dem sich alle Einrichtungen, denen Leseförderung ein besonderes Anliegen ist, beteiligen.

Anlässlich dieser landesweiten Aktion zum „Frederick-Tag“ fand in der Stadtbibliothek die Endausscheidung des Vorlesewettbewerbes der 4. Klassen der Grundschulen Walldürn, Altheim, Rippberg und Nardini-Schule statt. Seit 1983 führt die Stadtbibliothek Walldürn diese Wettbewerbe durch. In einem Vorentscheid innerhalb der Klassen in der Schule wurden die besten Vorleser ausgewählt und nur drei Leser jeder Klasse wurden zur Ermittlung der Schulsieger zum Wettbewerb eingeladen. Folgende Jungen und Mädchen erreichten die Endausscheidung:

Für die Grundschule Walldürn Pauline Keidel, David Spies und Amy Krämer aus der Klasse 4a, Tamina Kunkel, Leonie Heda und Colin Sa-walloch aus der Klasse 4b, sowie Celine Stumpf, Leonie Rieger und Mia Kuhn aus der Klasse 4c.

Für die Grundschule Altheim Oliver Bischoff, Paula Spiesberger und Samira Hevike.

Für die Grundschule Rippberg Benedikt Bubeck, Clara Felicitas Berberich und Liv Möller.

Für die Nardini-Schule Walldürn Donovan Burgesse und Dustin Heller.

Der Wettbewerb soll Kinder anregen, sich über die Pflichtlektüre hinaus mit Büchern zu beschäftigen. Er möchte den Vorlesern und de-nen, die zuhören, die Lust am Lesen fördern. Es stand daher nicht der Wettkampfgedanke und die Beherrschung perfekter Lesetechnik, sondern vielmehr die Freude am Umgang mit Büchern im Vordergrund

„Wer liest, gewinnt immer“

Sonja Schirmer, Leiterin der Stadtbibliothek, sagte in ihrer Begrüßung, dass es keine Verlierer gebe, denn nur die besten Vorleser jeder Klasse hätten zu diesem Vorlesewettbewerb kommen dürfen und somit sei jeder Teilnehmer schon ein Sieger. Und besonders wichtig sei: „Wer liest, gewinnt immer“.

Die Kinder lasen alle durchgehend einen für sie unbekannten Text. Ausgewählt hatte Sonja Schirmer das Buch „Der Ratz-Fatz-x-weg 23“ von Salah Naoura, ein Kinderroman, der von einem besonderen Staubsauger handelt.

Den Mitgliedern der Jury fiel die anspruchsvolle und schwierige Aufgabe zu, aus den guten Lesern zunächst die Klassensieger und danach dann die vier Schulsieger zu ermitteln. Folgende Mitglieder gehörten der Jury an: F. Münch, Lehrerin an der Grundschule Walldürn; F. Köberle von der Grundschule Altheim; F. Holschuh von der Grundschule Rippberg; Carolin Hauk, Lehrerin der Nardini-Schule, sowie die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Walldürn, Monika Strasser.

Klassensieger der Grundschule Walldürn wurden: David Spies, Tamina Kunkel und Celina Stumpf. In einem spannenden Stechen wurde dann der Schulsieger ermittelt.

Schulsiegerin der Grundschule Walldürn wurde Celina Stumpf; Schulsieger der Nardini-Schule Dustin Heller; Schulsiegerin der Grund-schule Rippberg Clara Felicitas Berberich; Schulsiegerin der Grund-schule Altheim Samira Hevike.

Gesamtwettbewerbssiegerin wurde Celina Stumpf von der Grundschule Walldürn.

Urkunden überreicht

Sonja Schirmer nahm die Siegerehrung vor. Zur Belohnung für das Mitmachen gab es für alle Teilnehmer eine Urkunde und einen tollen Buchpreis, sowie für die Sieger zusätzlich eine weitere Urkunde, ein weiteres Buch und einen Plüschtier-Leselöwen. Schirmer dankte allen, die zum Gelingen des Wettbewerbs beigetrahen haben. Abschließend war man sich einig in der Hoffnung, diesen für die Schüler so spannenden und fördernden Wettbewerb auch im nächsten Jahr wieder durchführen zu können. ds