Walldürn

Odenwald Hospiz Musikalisch-literarischer Abend in Miltenberg

Das Leben in seiner Ganzheit

Archivartikel

Miltenberg.Um das Odenwald Hospiz in Walldürn stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung in der Region Untermain zu rücken, organisiert dessen Förderverein am Sonntag, 16. September, um 17 Uhr im Alten Rathaus in Miltenberg einen literarisch-musikalischen Abend mit Stefan Müller-Ruppert (Rezitation) und Bastian Ruppert (E-Gitarre). Unter dem Motto „Es ist ein Kommen und Gehen“ tragen die Künstler Texte, Lieder und Melodien vor, in denen das Leben von der Geburt bis zum letzten Atemzug in den Blick genommen wird.

Stefan Müller-Ruppert erklärt, was ihn bei der Gestaltung des gut 90-minütigen Programms geleitet hat: „Der Tod, das Werden und Vergehen, der Vanitas-Gedanke, das war und ist zu allen Zeiten Thema der verschiedensten künstlerischen Richtungen und vielleicht kann mein Programm dazu beitragen, diese eigenartige Scheu, diese seltsamen Berührungsängste, die viele mit diesen Themen haben, abzubauen und somit in diesem Zusammenhang auch den Hospizgedanken und die Arbeit der diversen Hospizgruppen etwas weiter in den Focus des Interesses zu bringen.“

Seit der Eröffnung im Oktober 2014 wurden im Odenwald Hospiz mehr als 300 Gäste auf ihrem letzten Weg begleitet und ihnen ein friedvolles Sterben in Würde und bei größtmöglicher Schmerzfreiheit ermöglicht. In der Gemeinschaft mit Angehörigen, Freunden sowie haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern konnten sie sich getragen, angenommen und verstanden fühlen.

Für die einzige Einrichtung dieser Art in einem Umkreis von 60 Kilometern zählen auch der Landkreis Miltenberg und die Region Untermain zum Einzugsbereich.