Walldürn

Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf Vorführungen rund um die Tiere und ihre Wolle am 6. Mai / Spinnstubenfrauen mit dabei

Das Scheren der Schafe steht bevor

Archivartikel

Gottersdorf.Am Sonntag, 6. Mai, ist es wieder soweit: Die Museumsschafe im Odenwälder Freilandmuseum in Gottersdorf werden geschoren. Das Schafescheren, das Präzision und Geschick erfordert, ist um diese Jahreszeit einerseits notwendig für das Tier, dessen Wolle vollständig verfilzen würde, scherte man es nicht. Zum anderen stand die Schafschur früher am Anfang der Handlungen zur Eigenversorgung mit Bekleidungsstücken im bäuerlichen Haushalt.

Die Besucher erhalten an diesem Tag die Möglichkeit, in anschaulichen Zusammenhängen zu verstehen, welche kulturellen Fertigkeiten der Mensch im Rahmen seiner Nutztierhaltung anwandte, um seinen Bedarf an Kleidungsstücken zu decken.

Verarbeitung wird aufgezeigt

Es wird nicht nur der aufwändige Prozess des Waschens der fettigen Schafwolle vorgeführt, sondern auch das Färben der Wolle gezeigt. Und auch die „Endproduktion“, also das Spinnen und Filzen der Wolle, die von fleißigen Frauenhänden unter Zuhilfenahme verschiedener Techniken und mit viel Fingerfertigkeit im Haus vorgenommen wurde, kann an diesem Tag anschaulich verfolgt werden: Niemand kann dies origineller vorführen als die Damen der Spinnstube Höpfingen. Auch in diesem Jahr gastiert wieder das beliebte Kindertheater Abraxas an diesem Tag im Museum. Das Schafescheren findet um 13.30 Uhr und 15 Uhr statt.

Das Kindertheater Abraxas zeigt Vorstellungen um 14 und um 15.30 Uhr. Spinnvorführungen durch die Spinnstube Höpfingen ab 13 Uhr. Das Museum ist an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso die Museumsgaststätte.