Walldürn

Feier und Gedenktag der Kolpingfamilie Einstimmung auf das Weihnachtsfest / Gottesdienst in der Basilika

Ehrennadeln für treue Mitglieder

Walldürn.Eine besinnliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest vermittelte die traditionelle Adventsfeier der Kolpingfamilie. Sie fand im Kolpingheim statt und war in diesem Jahr erstmals gekoppelt mit dem Kolping-Gedenktag. Die wiederum sehr zahlreich erschienenen Kolping-Mitglieder und Gäste im Pfarrheimsaal wurden durch das gemeinsame Singen von Advents- und Weihnachtsliedern in den Programmablauf des besinnlichen ersten Teiles dieser Weihnachtsfeier fest miteingebunden. Mehrere Mitglieder trugen Geschichten und Gedichte vor.

Nach der Begrüßung durch Kolping-Vorstandsteam-Mitglied Heinz Baumann folgte die Ansprache von Stadtpfarrer P. Josef Bregula, OFM Conv als Präses der Kolpingfamilie. Er dankte namens der Seelsorgeeinheit Walldürn und aller geistlichen Mitbrüder für das gute und harmonische „Miteinander“. In den Mittelpunkt seiner sehr besinnlichen Weihnachtsmeditation stellte der Stadtpfarrer einige Gedanken und Worte über die Adventszeit als Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten, des Wartens sowie vielleicht auch des Träumens, des Wohlfühlens und der Geborgenheit sowie über Weihnachten als dem Fest der Liebe. Mit großer Aufmerksamkeit lauschten alle Anwesenden den Worten der Geschwister Andrea und Bernhard Kehl, die gemeinsam die äußerst spannende, aus der Feder der in Walldürn geborenen und heute in Freiburg lebenden Buchautorin Anne Grießer stammende Gruselgeschichte „Walldürn-Witch-Projekt“.

Kinder und Erwachsene des Kreises junger Familien erfreuten dann mit einer von zahlreichen von den Kinder selbst gemalten Bildern visuell unterlegten Bildergeschichte „Weihnachten wie noch nie“ von Friederike Wilhelmi. Bei dieser Bildergeschichte wirkten als Akteure mit: Alexandra Ellwanger, Andreas Ellwanger, Janis Ellwanger, Lina Hertner und Silke Hertner.

Lobende Worte vom Nikolaus

Die Ankündigung vom Erscheinen des Nikolaus (verkörpert durch Bernhard Kehl ) löste viel Spannung und Aufregung sowie große Erwartung bei den Kindern aus. St. Nikolaus hatte nach kurzen Grußworten an die Erwachsenen sowie nach einigen lobenden, aber auch mahnenden Worten an die Kinder für diese und auch für einige Erwachsene ein kleines Nikolaus-Präsent parat.

Mit ein Höhepunkt waren die Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder. Die beiden Vorstandsteammitglieder Heinz Baumann und Cor-nelia Dörr zeichneten aus: Silke Günther, Birgit Pahle und Bernd Reinhard für 25-jährige Vereinstreue, Heinz-Peter Grießer, Boris Hefner und Margit Keller für 40-jährige Vereinstreue jeweils mit der Silbernen Kolping-Vereinsehrennadel, Ludwig Fuchs für 50-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Goldenen Kolping-Vereinsehrennadel sowie Roland Forster und Manfred Kuhn für jeweils 60-jährige Mitgliedschaft mit der Kolping-Ehrennadel und der dazugehörigen Ehrenurkunde.

Letzter Programmpunkt war dann die Schluss- und Dankansprache von Vorstandsteammitglied Heinz Baumann, ehe man den offiziellen Teil dieser Feier mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Kolping Menschen dieser Welt, Kolping Menschen dieser Zeit“ beschloss.

Nach dieser Feier fand am frühen Samstagabend in der Basilika ein Vorabendgottesdienst mit Präses und Stadtpfarrer Pater Josef Bregula als Zelebrant statt, der zu Ehren von Adolph Kolping und zum Gedenken an alle verstorbenen Kolpingmitglieder von engagierten Mitgliedern mitgestaltet wurde. Der Gedenktag 2018 klang mit einem gemütlichen Beisammensein im Gasthaus „Zum Hirsch“ harmonisch aus. ds