Walldürn

Kiliansfest Veranstaltung des Kinder- und Jugendheims war gut besucht

Einblicke in Arbeit bekommen

Walldürn.Das Kiliansfest des Erzbischöflichen Kinder- und Jugendheimes „St. Kilian“ war auch in diesem Jahr wieder ein Besuchermagnet. Ein Ziel war es wieder, den Besuchern die Jugendhilfeeinrichtung vorzustellen, über die Arbeit in St. Kilian zu informieren, und zusammen mit den Kindern, Jugendlichen, Lehrern, Erziehern, Betreuern und der Heimleitung gemeinsam ein paar vergnügliche und informative Stunden zu verbringen. Seinen Auftakt nahm das Fest am Sonntagvormittag mit einem vom AK „Religiöses Leben“ vorbereiteten und von Dekan Gerhard Hauk (Tauberbischofsheim) auf dem Festgelände im Freien zelebrierten Gottesdienst.

Die Heimleiterin, Direktorin Iris Hellmuth-Gurka, begrüßte die Gäste, ein erster Rundgang durch die Einrichtung folgte, bei den man einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsbereiche des Hauses bekam. Dazu gehörten auch Informationen über den Hochseilgarten „Forest Jump“ in Rippberg, den das Heim in Kooperation mit dem Verein „Präventive Jugendhilfe“ betreibt, über das internationale Jugendprogramm „Duke“ und über die Hausgemeinschaft der jungen Flüchtlinge. Reges Interesse fand auch der an die Heimkinder gerichtete Impuls von H. Dikpor als ehemaliges Heimkind aus St. Kilian.

Für die musikalische Unterhaltung der Gäste beim Mittagessen die Band „Space Heist“ der Städtischen Musikschule. Höhepunkte des Programms waren Darbietungen der Nardini-Schule: Die Hip-Hop-Projekt-Darbietung der Oberstufe, die musikalischen Darbietungen der Unterstufen-Band, die Zirkus-Vorstellung der Nardini-Schule Gerlachsheim, der Auftritt der Trommelgruppe der Oberstufe, die Übergabe des Sozialpreises an den Jugendlichen Jannis W., der sich durch außerordentliches Engagement und sozialen Einsatz sowie durch seine außergewöhnliche und tatkräftige Mithilfe bei der Gestaltung des Außenbereiches von St. Kilian in Walldürn und bei der 72-Stunden-Aktion besonders verdient gemacht hat, die „Turneinlage“ der SGA Mikado aus Buchen sowie der Auftritt der Show- und Unterhaltungsband „Original Wälster Bayernpower“, die bis in den frühen Abend hinein für eine tolle Stimmung sorgte. Sehr großen Anklang fand auch der Auftritt der „Heim@t-die Band“-Hausband.

Weitere Attraktionen waren die Spielstraße, die Hüpfburg, eine kleine Fahrzeugpräsentation der Jugendfeuerwehr Walldürn oder die Kunstschmiede-Station.

Ein letztes Mal bestand die Möglichkeit, das interaktive Pfingstprojekt in der Kapelle des Heimes mit allen Sinnen zu erleben. ds