Walldürn

Museum „Zeit(T)räume“ Neuer Ausstellungsraum für mechanische Großuhren / Tausende Arbeitsstunden ehrenamtlich in die Realisierung investiert

Eine Vision wird Wirklichkeit

Archivartikel

Walldürn.Klack. Klack. Klack. Erhaben schwingt das Pendel mit der gusseisernen Linse hin und her. Die Stiftenganghemmung gibt im Sekundentakt das Ankerrad frei. „Wenn morgen das Gewicht am Boden ist, passt alles“, freut sich Bruno Kaiser über einen ganz besonderen Moment in der Geschichte des Museums „Zeit(T)räume“. Zum ersten Mal seit 1949 läuft die ehemalige Turmuhr der Walldürner Basilika wieder so,

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5626 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00