Walldürn

Marsch gegen das Vergessen Alexander Sedlak will auf das Schicksal von einsatzgeschädigten Soldaten aufmerksam machen

Erlebnisse haben Spuren hinterlassen

Archivartikel

Alexander Sedlak marschiert von Freiburg im Breisgau nach Berlin. Der 27-jährige Soldat möchte damit auf das Schicksal von Einsatzgeschädigten der Bundeswehr aufmerksam machen.

Walldürn. Sein Motto lautet "700 Kilometer für das Gedenken und gegen das Vergessen." Gestartet ist er am Ostermontag in Freiburg, in Berlin kommt er am 26. Mai an. Gestern war er im Neckar-Odenwald-Kreis

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4404 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00