Walldürn

Wallfahrt der besonderen Art 15 Kilometer-Strecke / Veranstaltung am 8. September / Mittagessen im Pfarrheim

Fahrradrundfahrt mit vier Gebetsstationen für den Frieden

Walldürn.Neben der vierwöchigen Hauptwallfahrtszeit, finden auch Wallfahrtstage außerhalb dieser Kernzeit einen immer größeren Anklang und nehmen zwischenzeitlich auch einen festen Platz im Jahresprogramm der Walldürner Wallfahrt zum Heiligen Blut ein. Ein solcher Wallfahrtstag ist seit vielen Jahren den Fahrradfahrern gewidmet, der in diesem Jahr am Samstag, 8. September, stattfindet. Das Motto dieses Wallfahrtstages steht traditionell unter dem Thema: „Rundfahrt für den Frieden“.

Die Radstrecke für die Rundfahrt um Walldürn ist rund 15 Kilometer lang und führt überwiegend auf Waldwegen um die Wallfahrtsstadt. Der Treffpunkt für die Radler aus Walldürn und Umgebung ist um 9.45 Uhr an der Friedenskapelle in der Würzburger Straße gegenüber den Walldürner Stadtwerken und der Agip-Tankstelle.

Die Abfahrt erfolgt dann um 10 Uhr. Der Weg führt die Radgruppe über die Walldürner Heide vorbei an der Laurentiuskapelle durch den Walldürner Stadtwald in Richtung Jugendherberge, dann weiter in Richtung Forstschutzhütte zur Kapelle am Märzenbrünnlein, über die „Mutterfichte“ und das Schützenhaus Richtung St. Marien-Kirche und dann abschließend durch die Stadt zur Basilika. An vier Gebetsstationen wird entlang der Strecke angehalten.

Immer mehr Radwallfahrer machen sich, teilweise zwei bis drei Tage, auf den Weg nach Walldürn. Hierbei planen die Teilnehmer ihren Anfahrtsweg selbst und bekommen von der Walldürner Wallfahrtsleitung die Unterlagen für ihre Stationen zum Thema „Frieden“ zur Verfügung gestellt. Bedingt durch das ideale Radwegenetz, das den Wallfahrts- und Erholungsort umgibt, können die Radpilger überwiegend auf gut ausgebauten und asphaltierten Radwegen Walldürn erreichen. Informationen hierzu gibt die Tourist-Information Walldürn.

Ab 11.30 Uhr ist dann das Mittagessen im Pfarrheim vorgesehen. Um 13.30 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Wallfahrtsbasilika mit abschließender Segnung der Fahrräder auf dem Wallfahrtsplatz und Reisesegen für die Teilnehmer. Im Anschluss daran stehen noch Kaffee und Kuchen bereit, bevor die Teilnehmer der Radwallfahrt wieder ihre Rückfahrt antreten.