Walldürn

Jubiläumsfest in Wettersdorf Zahlreiche Ehrungen bei 80-Jahr-Feier der Feuerwehr / Engagement gewürdigt

„Feuerwehr leistet einen unschätzbaren Dienst“

Wettersdorf.Im September 1939 gaben Kreisfeuerwehrführer Ernst Kieser aus Buchen und Bürgermeister Brenneis aus Wettersdorf die Gründung der Feuerwehr Wettersdorf bekannt. 80 Jahre später feierte man das Gründungsfest-Jubiläum. Die Jubiläumsfeier begann am Samstagabend im voll besetzen Festzelt, wo das Duo „Die Schwanbergstürmer“ bis in die späte Nacht die Besucher in Stimmung brachte.

Nach dem Patroziniumsfest-Gottesdienst am Sonntagmorgen, den der Gemeinschaftschor Glashofen gesanglich umrahmte und der von Pater Andreas Lengenfeld und Diakon Miko zelebriert wurde, fand der Festakt im Festzelt statt.

Nach der Begrüßung durch Abteilungskommandant Uwe Schneider sagte Bürgermeister Markus Günther, die rege Beteiligung der Wettersdorfer Bevölkerung zeige, wie sehr der Dienst der Feuerwehrmänner zum Wohle aller geschätzt wird und wie groß die Verbundenheit zwischen der Feuerwehr und dem Ortsteil ist. Die Bürger wissen, dass man sich auf die Feuerwehr in Wettersdorf verlassen kann.

Seit 80 Jahren immer bereit

Seit 80 Jahren seien die Mitglieder der Einsatzabteilung Wettersdorf bereit, sich für ihre Nachbarn einzusetzen, leisten sie freiwilligen und ehrenamtlichen Dienst, um Leben und Gesundheit, um Hab und Gut ihrer Mitmenschen zu schützen, leisten einen unschätzbaren Dienst. Eine solche Haltung zeuge von großem Bürgersinn und viel Verantwortungsgefühl.

In Walldürn mit seinen Ortsteilen sei als Flächengemeinde ein System der dezentralen Feuerwehr notwendig. Die Abteilungen in den Stadtteilen sind eine wichtige Ergänzung der Wehr in der Kernstadt. Ihre Erfahrung und Ortskenntnisse sind bei Einsätzen unerlässlich. Die Stadt tue alles dafür, dass sämtliche Einsatzabteilungen mit einem guten Ausbildungsstand ihren wichtigen Aufgaben nachkommen können.

Die Mitglieder der Abteilung hätten in den vergangenen 80 Jahren viel dazu beigetragen, die Sicherheit in Wettersdorf zu erhöhen. Die Einsatzabteilung habe aber noch weitere Funktionen in der Dorfgemeinschaft: Sie ist mit ihren Mitgliedern und ihren vielfältigen Aktivitäten Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Jedem von ihnen sprach der Bürgermeister Markus Günther für seine Verdienste Dank und Anerkennung aus. Das gelte auch für die Angehörigen, ohne deren Unterstützung und Verständnis eine so große Einsatzbereitschaft nicht möglich wäre.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr dankte allen Feuerwehrmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz im Feuerwehrdienst.

Kirschenlohr, Bürgermeister Günther und der stellvertretende Stadtkommandant Nico Hartmann nahmen die Ehrung von Mitgliedern aus dem Stadtgebiet vor.

Das Feuerwehr Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten: von der Einsatzabteilung Altheim: Daniel Stumpf; Einsatzabteilung Glashofen: Daniel Ballweg, Stephan Heller, Andreas Kobold, und Thorsten Zeitler; Einsatzabteilung Gottersdorf: Hubert Hollerbach, Patrick Peper, Michael Schiesser, Stephan Schurz.

Elmar Haas und Oskar Hollerbach erhielten jeweils das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für ihren 40-jährigen im Feuerwehrdienst.

Von der Einsatzabteilung Reinhardsachsen erhielt Simon Gehrig das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 15 Jahre in Bronze. Von der Einsatzabteilung Rippberg für 15-jährige Mitgliedschaft im aktiven Dienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze jeweils Saskia Berberich und Marco Trunk, für 25 Jahre das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber Timo Kern und das Ehrenzeichen in Gold für 40-jährigen aktiven Dienst erhielt Frank Bauer. Von der Stadtfeuerwehr Walldürn erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Kevin Baumann und das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktive Dienstzeit Andreas Hefner. hape