Walldürn

Am Schulzentrum Mit Begrüßungsfeier das Wohlfühlen an der neuen Schule erleichtert

Für "die Neuen" wichtiger Tag

Walldürn.Es ist immer eine besondere Atmosphäre, wenn die neuen Fünftklässler ihren ersten Tag an der neuen Schule verbringen. Aufregung, Anspannung und Vorfreude lagen auch dieses Jahr bei der gemeinsamen Begrüßungsfeier der Konrad-von-Dürn-Realschule und der Auerberg-Werkrealschule förmlich in der Luft, als die Kinder mit ihren Eltern im Foyer des Bildungszentrums offiziell in die Schulgemeinschaft aufgenommen wurden. Dass dies für "die Neuen" ein wichtiger Tag ist, steht außer Frage. Aber auch den Schulen ist es wichtig, ihren neuen Schülern zu zeigen, dass sie hier herzlich willkommen sind.

Und so ließen die beiden Schulleiter Patrick Schmid (Konrad-von-Dürn-Realschule) und Wolfgang Kögel (Auerberg-Werkrealschule) vor ihrer gemeinsamen Begrüßung erst mal Schüler zu Wort kommen: Mit ihrem sehr einfühlsamen Klavierstück "Palmen aus Plastik" sorgte Nina Klotzbücher aus der 6bRS für Feierlichkeit und gute Atmosphäre und die Klasse 7 der WRS brachte den Willkommensgruß der Schulgemeinschaft mit kleinen Plakaten sichtbar und hörbar zum Ausdruck. Entsprechend betonten die Rektoren, dass es den Schulen gerade im Hinblick auf die gemischten Gefühle, die mit dem Neuanfang an der weiterführenden Schule verbunden seien, besonders wichtig sei, den Fünftklässlern einen guten Start und das Wohlfühlen an der neuen Schule zu ermöglichen.

Eine wichtige Rolle haben hier natürlich die Klassenlehrerinnen inne, die sich nun den Schülern und Eltern vorstellten. Während sie jeden künftigen Schüler persönlich begrüßten, wurde dieser durch seine oder ihre Unterschrift auf dem Plakat der Schulgemeinschaft offiziell Teil des Bildungszentrums Walldürn. Um den "Neuen" den Start zu erleichtern, standen und stehen Paten aus den 7. Klassen der Werkrealschule und den 8. Klassen der Realschule bereit, die das Schulgebäude zeigten, Tipps gaben, Fragen klärten und einfach als persönliche Ansprechpartner auch künftig für sie da sein werden.

Während ihre Kinder so im Schulhaus unterwegs waren, hatten die Eltern Gelegenheit, die Klassenlehrerinnen Tina Eck (WRS5a), Elvira Monsch (WRS5b), Jenny Eckel (RS5a) und Christine Löffler (RS5b) kennenzulernen, organisatorische Fragen zu klären und damit gemeinsam den Kindern den Start an der neuen Schule zu erleichtern.