Walldürn

Zapfsäulenteam

Für einen guten Zweck aktiv

Walldürn/Hainstadt.Das Zapfsäulenteam der Esso Station Spieler unterstützt beim Weihnachtsmarkt vom 7. bis 9. Dezember den Anfang des Jahres bei einem Schulbusunglück schwerverletzten Jonas Herberich aus Hainstadt mit dem Erlös aus einem Getränkeverkauf beim Markt.

Am 16. Januar war der damals 17-jährige Jonas (Bild) wie gewöhnlich mit dem Schulbus unterwegs zu seiner Berufsschule, der Theodor-Frey-Schule in Eberbach. Jonas befand sich im letzten Ausbildungsjahr zum Fliesenleger und stand kurz vor seinem Abschluss. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Schulbus von der regennassen Fahrbahn in einer leichten Linkskurve ab und stieß un-gebremst frontal gegen eine Hauswand. Besonders schwer verletzt wurden dabei Insassen, die im vorderen Busbereich saßen, so wie Jo-nas Herberich. Insgesamt gab es über 40 Verletzte Kinder und Ju-gendliche.

Mit einem Krankentransporter kam Jonas nach Heidelberg in die Kopfklinik, wo er nach seinem Unfall lange Zeit nicht ansprechbar war und sich im Koma befand. Sein Zustand war äußerst kritisch, und an-fangs bestand wenig Hoffnung auf eine vollständige Genesung. Den Eltern wurde empfohlen, Jonas in eine Früh-Reha verlegen zu lassen und so kam er in die Rehaklinik nach Bad König. Nach ungefähr drei Wochen erwachte Jonas dort nach und nach aus dem Koma, konnte zunächst nicht sprechen und saß im Rollstuhl. Doch nach zahlreichen Therapien kämpfte er sich wieder einigermaßen ins Leben zurück. Sehr stark unterstützt wurde Jonas dabei während der schweren Krankheitsphase von seiner ganzen Familie.

Tägliche Anwendungen

Seit März ist Jonas in Gailingen am Bodensee im dortigen Heugau-Jugendwerk, wo er täglich circa sechs bis sieben Therapieanwendungen und eine Schulstunde Unterricht erhält. Auf diese Weise muss er täglich daran arbeiten, seine Auffassungsgabe zu stärken und das Lesen und Schreiben zu verbessern. Mittlerweile darf er über das Wochenende zu seiner Familie nach Hause, worüber natürlich die ganze Familie glücklich ist. Wie es jedoch mit der Zukunft weitergeht ist ungewiss, insbesondere ob und wann Jonas jemals seine Ausbildung zum Fliesenleger fertigstellen kann und ob sich der Gesundheitszustand noch verbessern lässt. Spenden können auch in eine an der Esso Station aufgestellte Spendenbox eingeworfen werden. ds/Bild: Bernd Stieglmeier