Walldürn

Beginn am 19. Juli

Fußwallfahrt nach Dettelbach

Archivartikel

Walldürn.Die Fußwallfahrt nach Dettelbach beginnt am Freitag, 19. Juli, um 7.30 Uhr mit dem Verladen des Übernachtunggepäcks an der Basilika, vor dem Kindergarten „St. Georg“, um 8 Uhr ist der Pilgergottesdienst in der Basilika mit Aussegnung der Pilger. Danach führt der Weg über die Heide, an der Laurentius-Kapelle vorbei über den Höpfinger Pfad nach Höpfingen und weiter zur Josefs-Kapelle oberhalb von Hardheim mit einer kurzen Andacht. Nach einer Getränkepause geht es auf dem Radweg weiter nach Schweinberg, in der dortigen Kirche ist das Mittagsgebet mit dem „Engel des Herrn“ und anschließend das Mittagessen im Gasthaus „Grüner Baum“. Am Nachmittag geht es weiter über den Feldweg, vorbei an Königheim, kurz vor Tauberbischofsheim zur Stammbergkapelle hoch. Dort wird die Gruppe bereits mit Kaffee und Hefezopf erwartet. Nach dem Abendgebet geht es nach Tauberbischofsheim zu den Übernachtungsquartieren.

Auf dem Pilgerweg

Am Samstag, 20. Juli, beginnt der Pilgerweg um 6 Uhr an der Bonifatiuskirche mit dem Morgengebet, danach führt der Weg auf der alten Straße nach Großrinderfeld, über die B 27 nach Ilmspan und Schönfeld mit dem Mittagsziel Kleinrinderfeld. In der dortigen Kirche wird der Gottesdienst gefeiert. Der Pilgerweg am Nachmittag führt durch den Kister Wald in das Würzburger Steinbachtal, wiederum mit einer kurzen Pause, bevor die Pilger am Main entlang das zweite Tagesziel Randersacker erreichen. Nach der Abendandacht werden die Zimmer in Randersacker im Gasthof und Theilheim bei Privatpersonen verteilt.

Am Sonntag, 21. Juli, ist Start der letzten Etappe um 5.45 Uhr in Randersacker, über den Weinberg nach Theilheim. In der dortigen Kirche ist die Morgenandacht, danach geht der Weg weiter über Bibelried, Mainstockheim und am Main entlang, am Ortsrand von Dettelbach wird die Gruppe vom Walldürner Pfarrer und den Ministranten empfangen und unter musikalischer Begleitung der Odenwälder Trachtenkapelle zur Wallfahrtskirche geleitet.

Das Ziel in der Wallfahrtskirche zur schmerzhaften Mutter Gottes ist erreicht und es folgt ein feierlicher Gottesdienst zusammen mit den Bus- und Radwallfahrern und weiter hinzu gekommenen Walldürnern.