Walldürn

Seelsorgeeinheit Walldürn Fast 200 Schüler beteiligten sich an Sternwallfahrt / Besonderes Gemeinschaftserlebnis

Gelungener spiritueller Akzent

Archivartikel

Walldürn.Eine besondere religiöse Erfahrung ermöglichten die Walldürner Schulen ihren Viert- bis Sechstklässlern: Gemeinsam mit dem Pastoralteam der Pfarrgemeinde Walldürn führten die Auerberg-Werkrealschule, die Konrad-von-Dürn-Realschule, die Grundschule Walldürn und die Grundschule Rippberg eine Sternwallfahrt durch. Die Idee dazu entstand bei einem Treffen der Religionspädagogen der Walldürner Schulen mit den Hauptamtlichen der Seelsorgeeinheit Walldürn und wurde noch im gleichen Schuljahr in die Tat umgesetzt.

So machten sich fast 200 Schüler jeweils entlang verschiedener Strecken und mit Stationen zum Beispiel am „Märzebrünnle“ auf den Weg zum Schlossplatz und zur Basilika. Dadurch gewannen sie auf ganzheitliche Art und Weise einen kleinen Einblick in die Tradition der Wallfahrt an ihrem Heimatort. Natürlich durften Informationen über das „Blut-Tuch“ und das Öffnen des Blut-Altars genauso wenig fehlen wie das gemeinsame Fürbitten-Gebet und gemeinsames Singen. Deutlich wurde den Kindern und Jugendlichen, dass Pilgern und Wallfahren bereits eine jahrtausendealte Tradition haben, denn bereits in der Bibel haben Menschen wie Abraham Gottes Ruf ernst genommen und sind aus ihrem Alltag aufgebrochen. Dieses Ausbrechen aus dem Alltag und das Sich-auf-den-Weg-machen als wichtige Elemente des Pilgerns erlebten die Schüler ebenso wie das Gemeinschaftserlebnis oder das Element der Fürsprache für sich und andere. Gerade zum Ende des Schuljahres und vor allem zum Ende der Grundschulzeit war die Sternwallfahrt der Walldürner Schulen ein gelungener spiritueller Akzent für die neuen Wege, die die Schüler nun beschreiten werden.