Walldürn

FG "Aaldemer Dunder" Entwurf des Jahresordens vorgestellt / Präsidenten legten Sauermilcheid ab

Gelungener Start in die 55. Kampagne

Altheim.Einen Vorgeschmack auf die 55. Kampagne lieferte am Samstagabend in der überfüllten Gastwirtschaft "Zur Krone" die FG "Aaldemer Dunder" bei der Fastnachtseröffnung.

In einem mehr als zweistündigen Programm gab es die Vereidigung der Präsidenten Holger Ruppert und Philipp Henneberg und des Neuelferrats Heinz Grassinger sowie die Vorstellung der Aktiven. Musikalischen begleitet wurde die Eröffnung von Marina Heffner (Waldstetten) am Akkordeon.

Unter dem Sangesspruch der FG "Zu Aalde um die Faschingszeit" und dem Fastnachtruf "Immer fröhlich immer munter im Kreis der Aaldemer Dunder" nahm der stellvertretende Vorsitzende Erwin Immerz die Eröffnung des närrischen Spektakels vor. Durch das umfangreiche närrische Programm führte Präsident Heinrich Ruppert.

Das "Dunder"-Symbol Ludwig Czerny stellte den selbst kreierten Entwurf des Jahresordens vor, der als Motiv "55 Jahre FG-Geschehen" durch eine närrische Brille betrachtet. Bei der Vorstellung der Garden und Gruppen zeigte sich erneut, dass bei den "Dundern" keine Nachwuchssorgen bestehen.

Treueschwur geleistet

Den letzten Höhepunkt des Abends bildete abermals die originelle Abnahme des Sauermilcheides, den Erwin Immerz stellvertretend für alle Ratsmitglieder von den beiden Präsidenten Holger Ruppert und Philipp Henneberg sowie von Ex-Präsident Heinz Schönbein abverlangte. Den Treueschwur mussten sie mit einem Fuß in einer Sauermilchschüssel stehend und mit einer Kartoffel in der Hand leisten.

Die Veranstaltung endete mit der Hoffnung auf eine fröhliche Kampagne. pp