Walldürn

Gregor-Mendel-Straße

Grundzüge für Sanierung skizziert

Walldürn.Die Gregor-Mendel-Straße soll in Verbindung mit der Erschließung des ehemaligen Bundeswehrdepots „Leinenkugel“ als Wohnbaugebiet grundlegend saniert werden. Als Zeithorizont für die Realisierung des Projekts skizzierte Bauamtsleiter Christian Berlin in der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt (ATU) zwei bis drei Jahre. Über die zukünftige Gestaltung der Straße müsse man sich aber schon jetzt Gedanken machen, um die Höhen der Zufahrten zum Areal „Leinenkugel“ festlegen zu können. Bereits im kommenden Frühjahr will dort der Arbeiter Samariter Bund (Region Heilbronn-Franken) mit dem Bau eines Wohn- und Pflegezentrums für Senioren beginnen.

Klassischer Ausbau

Vorgesehen ist laut Berlin ein klassischer Straßenausbau mit einer sechs Meter breiten Fahrbahn und beidseitig 1,5 Meter breiten Gehwegen. Parkbuchten oder Pflanzquartiere sind nicht geplant. Im Zuge der Sanierung soll auch die eventuell notwendige Erneuerung oder Neuverlegung von Versorgungsleitungen berücksichtigt werden.

Verschiedene Varianten zur Erschließung des Areals „Leinenkugel“ will die Verwaltung den Ausschussmitgliedern in der Sitzung im November vorstellen.