Walldürn

Reit- und Fahrverein Glashofen 36 Teilnehmer meisterten bei der „Pferdeolympiade“ die ihnen gestellten Aufgaben

Harmonisches Zusammenspiel von Pferden und Reitern

Archivartikel

Glashofen.Bei der „Pferdeolympiade“ des Reit- und Fahrvereins Glashofen müssen Pferde und Reiter ein harmonisches Zusammenspiel meistern. Bei der Neuauflage am Wochenende ließen sich die Teilnehmer von der unbeständigen Witterung nicht abhalten und bewältigten im Parcours verschiedene Hindernisse und Geschicklichkeitsübungen. Das „Pylonenreiten“ und die letzten beiden Übungen „Stangen- U-Reiten“ und „Springen“ fanden auf dem Reitgelände statt. Weitere vier Spiele, die vom Pferd aus innerhalb einer bestimmten Zeit zu absolvieren waren, fanden auf der 15 Kilometer langen Strecke in Wald und Flur statt.

Nach der Auswertung aller Ergebnisse fand am Spätnachmittag die Siegerehrung am Reitgelände statt. Dazu begrüßten Pressewart Marco Altmann und der stellvertretende Vorsitzende Stefan Egenberger Reiter und Zuschauer. Altmann und Ortsvorsteher Heinrich Hennig dankten allen Sponsoren und Helfern sowie den Teilnehmern, die zum Gelingen der „Pferdolympiade“ beigetragen haben.

Bei den Kindern bis zwölf Jahre belegte Zoey Pahr auf „Ronja“ vom Verein zur Förderung Jugendlicher im Pferdesport Reinhardsachsen (VFJPR) den ersten Platz mit 493 Punkten. Gefolgt von Julia Schreiber (VFJPR) auf „Baby Cake“ mit 399 Punkte, Sarah Tennigkeit (VFJPR) auf „Candy“ mit 324 Punkte und Mike Gärtner (Reiterstammtisch Rippberg) auf „Oil“ mit 296 Punkten.

Bei den Jugendlichen von 13 bis 17 Jahren holte sich Fenja Hennig (VFJPR) auf „Lucky“ mit 458 Punkten den Sieg. Ihr folgten mit 407 Punkten Lena Steininger auf „Bodo“, Anastasia Holstein (VFJPR) auf „Janina“ mit 392 Punkten, Janina Singer (Reitsportclub Auerberg Walldürn) auf „Misti“ mit 379 Punkten, Lara Isbert (VFJPR) auf „Sue“ mit 368 Punkten und Denise Golderer (VFJPR) auf „Moritz“ mit 359 Punkten. Bei den Erwachsenen belegte Manuela Heere auf „Dok Smoke Cats Lena“ mit 510 Punkten den ersten Platz. Ihr folgten Katharina Schäfer auf „Mannohamann“ mit 487 Punkten, Vanessa Weber auf „Maischa“ mit 473 Punkten, Linda Schäfer auf „Magic“ mit 470 Punkten, Ralph Gehrig auf „Merlin“ und Sabrina Gehringer auf „Peppy“ mit jeweils mit 449 Punkten, Cornelia Miltenberger auf „Darius“ und Katrin Scheuermann auf „Sem of Noah“ mit jeweils 439 Punkten, Sophia Mechler auf „Cayenne“ mit 437 Punkten, Rebecca Schretzmann auf „Rainbow“ mit 429 Punkten, Nadine Evangelista auf „Ava“ und Laura Simbeck auf „Honey“ mit jeweils 413 Punkten, Lea Straub auf „Picko“ mit 412 Punkten, Paul Schretzmann auf „Tigirs“ mit 406 Punkten, Lisa Münsch auf „Emilia“ mit 405 Punkten, Andrea Füwesi auf „Leo“ und Christine Martens auf „Spike“ mit jeweils 401 Punkten, Pauline Käble auf „Pola“ mit 400 Punkten, Marco Dietrich auf „Zeus“ mit 394 Punkten, Jennifer Pahr auf „Kleopatra“ mit 391 Punkten, Patrick Englert auf „Nordic“ mit 389 Punkten, Beate Setzer auf „Maunadis“ mit 388 Punkten und Tobias Deppner auf „Soraly“ mit 377 Punkten sowie Carola Schretzmann auf „Amadeus“.

Bei den Gespannfahrern belegte Natalie Egenberger mit 430 Punkten den ersten Platz. Rang zwei sicherte sich mit 385 Punkten Janike von Schierbrandt.

Den Preis für die größte Gruppe erhielt mit zehn Teilnehmern der Verein zur Förderung Jugendlicher im Pferdesport Reinhardsachsen. Mit jeweils fünf Teilnehmern waren der Reit- und Fahrverein Glashofen und der Reiterstammtisch Rippberg vertreten. Insgesamt waren 36 Teilnehmer an den Start gegangen, darunter 24 Erwachsene, sechs Jugendliche, vier Kinder und zwei Gespannfahrer. hape