Walldürn

In Miltenberg Zweiter Teil des Mozart-Festivals / Laetitia und Philip Hahn spielen Jugendwerke von Mozart

Historische Briefe zeichnen ein faszinierendes Bild

Archivartikel

Miltenberg.Nach der fulminanten Eröffnung des neuen Festivals in Miltenberg im April mit einem spannenden Instrumentenforum und einem Konzert im voll besetzten Bürgersaal des Alten Rathauses folgt nun am 22. Juni der zweite Teil des diesjährigen Festivals, das einen völlig anderen Blick auf Leben und Werk des musikalischen Genies Wolfgang Amadeus Mozart (1756 -1791) bietet.

Mozart hat sich nicht nur mit seiner genialen und atemberaubenden Musik ein dauerhaftes Denkmal gesetzt, sondern auch in sehr vielen Briefen seine komplexe und vielschichtige Persönlichkeit ausgedrückt. Die Briefe an verschiedenste Personen seines Umfelds – Vater, Schwester und andere Verwandte, Mäzene, Geldgeber und Schülerinnen – zeichnen ein faszinierendes Bild eines wohl nie ganz zu ergründenden Genies.

Das Programm „Allerliebstes Bäsle Häsle“ bildet den ersten Teil des Abends und beginnt um 19 Uhr. Die Schauspielerin Stephanie Meisenzahl inszeniert Briefe, rezitiert und spielt Mozart sowohl in der Rolle des Verfassers als auch des Empfängers von Briefen. Dazu erklingt natürlich Klaviermusik des Meisters auf einem historischen Tasten-Instrument der Mozart-Zeit, dem Hammerflügel von Johann David Schiedmayer (1783). Die Pianistin ist Sylvia Ackermann. Orte, Zeiten und Personen, die in den Briefen auftauchen, gewähren tiefe Einblicke in die Gedanken- und Lebenswelt Mozarts.

Nach einer Pause beginnt der zweite Teil des Abends und Mozart verwandelt sich dafür in einen Popstar. Unter dem Motto „Eine kleine Nachtmusik – Mozart goes Pop“ geben neue Arrangements für Klavier, Bass und Drums den bekanntesten Melodien des Komponisten ein zeitgenössisches Gewand. Das Alte Rathaus wird auf drei Ebenen bespielt. Die Live-Musik wird in alle Stockwerke des Gebäudes übertragen, die übliche Konzertbestuhlung wird abgelöst durch Stehtische und Sitzgruppen, Bars öffnen und das Catering bietet den Gästen einen „Mozart-Teller“ an.

Wer sich weiter mit Mozart und seiner musikalischen Welt beschäftigen möchte, kann im Herbst erneut auf einen ganz besonderen Hörgenuss in Miltenberg stoßen. Der dritte Teil des neuen Festivals in Miltenberg wird im Oktober folgen. Er ist dem Thema Wunderkinder gewidmet. Wolferl und Nannerl bereisten einst ganz Europa und versetzten mit ihrem musikalischen Können das Publikum ihrer Zeit in höchstes Staunen.

Zu Gast beim Festival sind an diesem Abend Laetitia und Philip Hahn, zwei moderne und preisgekrönte Wunderkinder. Zu hören sind Jugendwerke von Mozart, die sogenannten Wunderkind-Sonaten und romantische Klaviermusik. Das Konzert Wunderkinder am Samstag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr schließt das Festival für dieses Jahr ab.