Walldürn

Strongman-Deutschlandcup in Walldürn Am 30. Mai gehen 49 Athleten an den Start / Lokalmatador Marco Bruch ist dabei

„Ich gehe gut vorbereitet in den Wettkampf“

Noch 13 Tage – dann findet in Walldürn beim Blumen- und Lichterfest wieder der Strongman-Cup statt. Am Start ist auch der Walldürner Marco Bruch.

Walldürn. Die Vorfreude auf den Wettkampf vor heimischem Publikum ist bei Marco Bruch deutlich zu spüren. Und auch bei seinen Trainern Marcus Franke und Markus Hämmerle, die beim Gespräch im Gesundheits- und Leistungszentrum Eisi mit am Tisch sitzen.

Zuerst geht der Blick zurück – zum Wettkampf 2018. Da war Bruch auch dabei, ist aber relativ kurzfristig an den Start gegangen. Mit einer entsprechenden kurzen Vorbereitung. „Das ist jetzt anders“, so Marcus Franke. „Dieses Mal haben wir nach Plan trainiert.“

Auftakt dazu war schon im vergangenen Jahr. Im September 2018 war der letzte Wettkampf, dann waren Marco Bruch vier Wochen Erholungspause gegönnt – und dann begann schon die Vorbereitung auf die aktuelle Saison. Frei nach dem Motto: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf.

Dabei ist man zweigleisig gefahren, wie Markus Hämmerle sagte. Neben dem sportlichen Aspekt galt ein Augenmerk der Ernährung. „Die haben wir optimiert“, sagte Franke. Und im sportlichen Bereich stand bis Ende Februar das Grundlagentraining im Vordergrund. „Kondition aufbauen, Kraft verbessern“ waren die Ziele, so die Trainer.

Bis dahin hatte Bruch auch sein Wettkampfgewicht erreicht. An dem wird sich nichts mehr ändern. „Bei jedem Zuwachs an Gewicht müssten auch Kraft und Kondition gesteigert werden.“ Also gilt es, dass Optimalgewicht des Athleten zu halten.

Ab März stand das Disziplinentraining auf dem Programm. Vier bis fünf Mal in der Woche geht Marco Bruch dann an die Gewichte. Er hat an Gewicht zugelegt, „und er ist wesentlich stärker als in der vergangenen Saison“, so seine Trainer. Und Bruch sagte: „Ich habe viel gelernt in dem Jahr.“

Als „Riesenvorteil“ sieht er es an, dass er im Gesundheits- und Leistungszentrum in Walldürn einen Strongman-Stützpunkt quasi direkt vor der Haustür hat. „Und ein Riesenvorteil ist auch, dass ich zwei tolle Trainer habe. Ihnen bin ich dankbar, denn sie haben mich gut trainiert. Ich gehe gut vorbereitet in die Saison und den Wettkampf in Walldürn.“

Der Strongman-Cup findet am 30. Mai auf dem mittleren Parkdeck im Bettendorfring statt. Beginn ist um 13 Uhr, nach der Begrüßung und der Vorstellung der Athleten wird der Wettkampf gegen 14 Uhr beginnen. Am Start sind 49 Teilnehmer. „Die Veranstaltung war schnell ausgebucht“, sagt Veranstalter Marcus Franke, der den Deutschlandcup der starken Männer in Walldürn zum 5. Mal ausrichtet. Die hohe Teilnehmerzahl und die Nachfrage zeigen Franke, dass der Cup überregionale Beachtung findet. Die Zahl der Zuschauer bei solchen Wettkämpfen des Deutschlandcups steige, ebenso das Interesse der Sportler, so Franke.

Sieben Wettkämpfe bestreitet Bruch in der Saison, in Walldürn hat er seinen dritten Auftritt. „Vor heimischem Publikum ist es etwas Besonders“, sagte der Lokalmatador im Gespräch mit den FN. Und zum Wettkampfziel sagen alle Drei: „Das bestmögliche Paket abliefern.“ Und die Trainer: „Marco muss am Ende mit seiner Leistung zufrieden sein.“