Walldürn

Kleinkunst in Amorbach Der Kulturkreis Zehntscheuer bietet ein abwechslungsreiches Frühjahrsprogramm 2019

Jede Menge Musik, Kabarett und Comedy

Archivartikel

Amorbach.Der Kulturkreis Zehntscheuer hat für das Frühjahr wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Es gibt viel Musik der verschiedensten Genres, Kabarett und Comedy, inklusive einer Koch-Show, ein Varieté-Programm, die alljährliche Theateraufführung des Karl-Ernst-Gymnasiums (KEG) und den Dämmerschoppen mit den Wolkmannspatzen.

Den Beginn macht Olaf Bossi am Samstag, 12. Januar. Auf seiner „Harmoniesüchtig“-Tour macht der mit mehreren Kleinkunstpreisen und dem Echo-Award ausgezeichnete Liedermacher und Kabarettist Station in Amorbach. Mathias Tretter wird am Samstag, 19. Januar, nicht wie gewohnt seinen Jahresrückblick, sondern sein Programm „Pop“, geben. Pop steht hierbei für: Politkomik ohne Predigt von einem Profi oraler Präsenz. Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Einen musikalischen Höhepunkt setzt das a cappella Ensemble „Les Brünettes“ am Freitag, 25. Januar. Am Samstag, 2. Februar, wird es in der Kleinkunstbühne kulinarisch. Ulrich Gall bietet bei seinem Programm „Wer kocht, schießt nicht“ Kabarett & Koch-Kunst nicht nur für Hobby-Köche. Eine Abrechnung mit allem, was mit Fast Food, Convenience Produkten und Kochen ohne Zeit und Mühe zu tun hat, gleichzeitig eine sensibel-sarkastische Beschreibung des Wahns um Kochen, Essen, Trinken, Denken, Handeln und Sein in modernen Zeiten.

Mit Sydney Ellis kehrt ein immer wieder gern gehörter Gast am Samstag, 9. Februar in die Zehntscheuer zurück. Mit ihrer warmen, kraftvollen Stimme groovt sie durch Blues, Soul und Jazz-Gefilde.

Ein Artikulations-Akrobat betritt am Samstag, 16. Februar, die Bretter der Kleinkünstbühne. Nektarios Vlachopoulos, der Gewinner mehrerer Poetry Slam-Meisterschaften und des Kabarett Kaktus 2016, ist ein Slampoet und Humorist der Extraklasse. Er gastiert mit seinem ersten Soloprogramm „Niemand weiß, wie man mich schreibt“.

Kein Unbekannter dürfte dem Publikum auch Clajo Herrmann vom Babenhäuser Pfarrerkabarett sein, der als Mitglied des Ensembles „Die hessische Dreidabbischkeit“ am Samstag, 23. Februar, in die Kleinkunstbühne kommt. Erheiternd versuchen sich die drei Protagonisten am Regalaufbau eines schwedischen Möbelherstellers.

„Magie des Musicals“ heißt das Programm, das die vier Solisten des MainMusical am Freitag, 15. und Samstag, 16. März präsentieren. Lokale Stimmen entführen die Zuschauer für eine Nacht in die bunte und glitzernde Traumwelt des Musicals. Tram des Balkans – die Straßenbahn der Balkanländer – rollt am Samstag, 23. März, direkt aus Lyon nach Amorbach. Mit beeindruckender Stimmakrobatik und instrumentalischer Virtuosität injizieren die Musiker Jazz, Pop, Rock und Klezmer direkt in die Tanzbeine.

Martin Frank, der Gewinner des bayerischen Kabarettpreises 2018 als Senkrechtstarter, stellt dem Amorbacher Publikum sein neues Programm „Es kommt wie’s kommt“ am Samstag, 30. März, vor. Und zwar so frech wie direkt, so bodenständig wie musikalisch und extrem lustig.

Zum siebten Mal findet am Freitag, 5. und Samstag, 6. April ein eigens für die Kleinkunstbühne zusammengestelltes Varieté statt. Hautnah können die Besucher internationale Künstler mit atemberaubender Akrobatik, Jonglage, Witz und Tempo erleben. Auch in diesem Jahr wird die kleine Revue am Freitag als Beitrag zur Inklusion von einem Gebärdendolmetscher begleitet.

Dem Nachwuchs wird am Mittwoch, 10., und Donnerstag, 11. April, um 19.30 Uhr wieder eine Bühne geboten. Das Theater des KEG spielt, unter der Leitung von Nicole Billinger, „ff Briest“. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Den Abschluss machen die Amorbacher Wolkmannspatzen am Sonntag, 19. Mai, um 17 Uhr, mit ihrem Dämmerschoppen. Auch hierist der Eintritt frei, eine Spende ist willkommen.

Alle Veranstaltungen beginnen, soweit nicht anders vermerkt, um 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr.