Walldürn

„Fridays for Future“

KEG startete Fahrradaktion

Amorbach.Der Schulweg von circa 100 Gymnasiasten des Karl-Ernst-Gymnasiums Amorbach gestaltete sich kürzlich anders als sonst meist üblich: Sie nutzten die kühlen Morgenstunden, um sternförmig von ihren Wohnorten aus, begleitet von Lehrkräften, den Schulweg mit dem Fahrrad zu bewältigen. So setzten sich diverse Schülergruppen ab circa eine Stunde vor Schulbeginn von Walldürn, Rippberg, Schneeberg, Kirchzell, Weilbach, Breitendiel, Kleinheubach, Rüdenau, Miltenberg, Großheubach und Laudenbach aus in Bewegung, um somit zu zeigen, dass ihnen der Umweltschutz auch über die bekannten Freitagsdemonstrationen hinaus ein Anliegen ist.

Enorme Resonanz

Die Resonanz war enorm – ein gutes Drittel der Schüler des KEGs, die nicht aus Amorbach stammen, nahm an der Aktion teil, die deshalb nun für den Rest des Schuljahres fortgeführt werden wird.

Auch von Passanten war in einigen Orten positiver Zuspruch zu vernehmen. So rief ein Bauhofmitarbeiter den Schülern zu, dass dies eine löbliche Aktion sei, die Respekt verdient.

Die Schüler spürten somit, dass ihre Bereitschaft zum Engagement gesehen und geschätzt wird, auch wenn sie nur ein kleiner und symbolhafter Beitrag zu einer komplexen Thematik sein kann. Gemäß der Volksweisheit „Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt“ zeigten die Schüler, dass sie bereit sind, nicht nur im Rahmen dieser Aktion ihren Teil zum Weg hin zu einer umweltbewussteren Welt beizutragen. Simon Speth